Kaffee, Kuchen und sooo viel mehr...

Buntes Angebot der Schillerschule auf dem Weihnachtsmarkt

 

Auch am diesjährigen Niederlahnsteiner Weihnachtsmarkt am zweiten Adventwochenende beteiligte sich die Schillerschule wie in jedem Jahr mit einem Kaffee- und Kuchenstand. Viele Eltern backten unzählige, leckere Kuchen und beteiligten sich am Standdienst um die süßen Leckereien und frisch gebrühten Kaffee an den Mann und die Frau zu bringen. Der Förderverein organisierte gemeinsam mit dem Schulelternbeirat das Wochenende und zeichnete sich verantwortlich für den Auf- und Abbau sowie für den gelingenden Ablauf der Tage. „Es ist einfach schön zu sehen, dass in diesem Jahr so viele Eltern bereit waren, den Förderverein zu unterstützen und sich für die Schule ihrer Kinder zu engagieren“, freut sich Frau Koulen, die Rektorin der Schillerschule. „Insbesondere dem Förderverein gilt ein großes Dankeschön für die reibungslose Organisation. Ohne ihn und die Mithilfe des Schulelternbeirats sowie der Eltern wäre eine solche Aktion nicht durchführbar“, betont sie.

Neben Kaffee und Kuchen konnte man am Stand der Schillerschule selbstverständlich auch die schon traditionellen Hundekekse und allerlei Erzeugnisse aus der Garten AG sowie Bastelarbeiten der Lehrerinnen und Lehrer und Kinder bestaunen und für die Lieben zuhause kaufen. Dadurch ist wieder ein beachtlicher Betrag erwirtschaftet worden, der allen Kindern der Schule zu Gute kommt. Vielen Dank allen Helferinnen und Helfer!

 

 

 

Möhnenclub Immerfroh 1956 e.V. beschenkt Schillerschule

 

Da hat er gut Lachen, der junge Mann mit der braunen Mütze. Denn er bekam am 09.12.2018 vom Nikolaus einen Scheck über 250 Euro von den Niederlahnsteiner Möhnen überreicht. Dazu gab es noch ein reichhaltiges Buffet beim adventlichen Frühstücken im Rosenacker in Braubach. "Ich komme gerne wieder, ihr seid großartig", bedankte sich Herr Weyerhäuser, Lehrer an der Schillerschule, der stellvertretend für alle Kinder der Schule die großzügige Spende entgegennehmen durfte. Damit sollen nun neue Fußballtore für den Schulhof angeschafft werden. 

Helau und Vielen DANK!

 

 

 

 

 

Nikolausaktion des TV Mittelrhein an der Schillerschule 

Schokoladige Überraschung 

Am 04.12.2018 überraschte der Nikolaus die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule mit einer schokoladigen Überraschung. Diese hatten in den vergangen Tagen viele tolle Nikolausbilder gemalt und sich damit bei der Nikolaus-Aktion beim TV Mittelrhein beworben. Gemeinsam mit einer Fernsehkamera und einem Moderatorenteam kam er dann in der Pause auf den Schulhof der Niederlahnsteiner Grundschule und verteilte Schokoladennikoläuse an die Kinder, die vom Globus Budenheim gesponsert wurden. Begrüßt wurde er von einem Nikolauslied der Elefantenklasse 1a und von unzähligen vor Freude strahlenden Kindern.

 

Sie finden den Beitrag in der Mediathek des TV Mittelrhein. Viel Freude beim Nacherleben.

 

 

Nikolausaktion des TV Mittelrhein am 04.12.2018

 (mit einem KLICK zum Video)

 

 

 

Radionacht in der Schillerschule Von Superhelden und Schlafentzug

 

Am 30.11.2018 fand wieder die bundesweite ARD Kinderradionacht statt und die Klasse 4b der Schillerschule war zum zweiten Mal mit dabei. Man traf sich um 19 Uhr am Freitagabend, um Schlafsäcke und allerlei Süß- und Knabberzeug zu verstauen. Um 20 Uhr startete dann die fünfstündige Übertragung mit viel Musik, Reportagen, Comedy und Hörspielen zum Thema „Superheldenhaft“!

 

 

ALLES steht Kopf ; )

 

Selbstverständlich konnten sich die Hörerinnen und Hörer auch interaktiv beteiligen. So kann man unter kinderradionacht.de zahlreiche Kommentare (auch von den Schillerolchis) nachlesen, die in der laaaaaaaaangen Hörnacht gepostet wurden. Auch die Kunstwerke der eigenen erfunden Superhelden sind auf der Homepage zu finden. Die Wachbleibeparty erreichte ihren Höhepunkt, als Lena von der Schillerschule es schaffte per Telefon durchzukommen, und ehe man sich versah, war sie live in der Sendung zu hören. „Das war ganz schön aufregend“, so die Interviewte, „aber echt voll cool“! Am Samstagmorgen wurden die Kinder von ihren Eltern in der Schule abgeholt. Nach dem gemeinsamen Frühstück mit den sichtlich ausgeschlafenen Eltern, endete die Radionacht gegen 10.30 Uhr. Es ist nicht geklärt, wer zuhause zuerst müde auf die Couch fiel…gerüchteweise sind auch die Eltern an diesem Abend auf ihre Kosten gekommen: wenn die Kinder schon mal aus dem Haus sind  ; )

 

 

 

 

 

      Die jungen Judoka beim Aufwärmen                                 Herr Weyerhäuser zeigt, wie´s geht

 

Tag des Judo - Schillerschüler auf dem Boden angekommen

 

Da staunten die Schülerinnen und Schüler der 4a und 4b nicht schlecht, als am 28.11.2018 plötzlich zweimal Herr Weyerhäuser (Klassenleitung 4b) vor Ihnen stand. Der Eine, sowie sie ihn kennen, der andere etwas muskulöser und mit einen Judoanzug bekleidet. Zwillingsbruder Jörg Weyerhäuser, Trainer beim VfL Lahnstein, kam zu Besuch und führte mit den beiden Klassen eine Übungsstunde durch, bei der judospezifische aber auch grundlegende Bewegungstechniken trainiert wurden. „Es ist wichtig, dass sich Kinder bewegen und nicht nur zuhause die Finger am Handy kreisen lassen“, meint Jörg Weyerhäuser, „und wie man sieht, ist es gar nicht so schwer Kinder dazu zu motivieren.“ Das konnte man leicht beobachten, denn die jungen Judoka waren mit Eifer und viel Freude dabei. Nach einem spielerischen Aufwärmprogramm lernten die Kinder unterschiedliche Techniken im Bodenkampf, mit denen es gelingt seinen Gegner auf den Rücken zu drehen. „So gewinnt man einen Kampf“, so Jörg Weyerhäuser, „ nicht nur mit Kraft, sondern auch mit Köpfchen.“ Am Ende der Stunde und zur allgemeinen Begeisterung wurde Herr Weyerhäuser durch die Luft geworfen…welcher? Was meinen Sie?.......

 

 

Bericht Raumluftmessung des TV Mittelrhein

(mit einem KLICK zum Video)

 

 

 Die Elchklasse 1b mit ihren Sicherheitswesten

 

ADAC Sicherheitsaktion für Erstklässler

 

Sichtbarkeit=Sicherheit

Oktober, Lahnstein, Herbst... Es wird kalt und dunkel. Der richtige Moment die Erstklässler_innen der Schillerschule mit den hellgelb leuchtenden Sicherheitswesten des ADAC auszustatten. Diese sind leicht über der Kleidung zu tragen und sehen nicht nur toll aus, sondern machen die Schüler_innen auch bei Dunkelheit für alle Verkehrsteilnehmer gut sichtbar. „Das ist eine großartige Aktion, die sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen kann “, freut sich Frau Dreimüller, die Klassenlehrerin der Elefantenklasse 1a. Alle Kinder haben sich sehr über ihre Weste gefreut...man darf nun gespannt sein, ob sie auch getragen werden. Und vielleicht findet sich auch der ein oder die andere Zweit-, Dritt- oder Viertklässler_in unter den Westenträgern, die sich in den kommenden Tagen getreu dem Motto “Sichtbarkeit=Sicherheit“auf den Weg zur Schule machen. Wer weiß?

 

 

Die Sieger des Lesewettbewerbs der Lesenacht der Affenbande Klasse 4c

 

 

Bundesweiter Vorlesetag 2018

 Am 16. November 2018 fand der 15. Bundesweite Vorlesetag statt. Wie in jedem Jahr riefen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung dazu auf, ein Zeichen zu setzen. In diesem Jahr erreicjte die Aktion unglaubliche 687130 registrierte Teilnehmer_innen auf der Leser-und Hörerseite. Wie in jedem Jahr beitiligte sich auch die Schillerschule an der Aktion.

 

 

                                                              Die Vorleser_innen 2018...Wir sagen DANKE!

 

Unter der Federführung von Frau Lupczyk (Klassenlehrerin Klasse 1b) fanden sich am Freitag Vormittag viele Leserinnen und Leser aus Lahnstein und Umgebung in der Schillerschule ein um den Schülerinnen und Schülern vorzulesen. Sie gaben Ihren Beitrag dazu, um Kindern die Freude am Lesen vorzuleben. Sie brachten muffelige Geschichten der Olchis mit, entführten die jungen Zuhörer_innen in Fantasiewelten und regten sie an, einmal über das Gehörte nachzudenken. So setzte sich die Pinguinklasse (4c) beispielsweise mit der Frage auseinander, warum uns Fremdes manchmal Angst macht und was passieren kann, wenn man Fremdes oder einen Fremden besser kennenlernt. Selbstverständlich wurde hier und da auch Musik gespielt, gesungen und gelacht und fleißig gebastelt und gemalt...

 

 

 

Lucy Scharenberg zu Besuch

 

Eine Reise in die zauberhafte Tierwelt

 

Die erste und zweite Klassenstufe der Schillerschule bewunderte die Kinderbuchautorin Lucy Scharenberg, die Ende Oktober zu Besuch kam.

Mit „Mein Schatz bist du“ nahm Frau Scharenberg die Erstklässler mit auf eine Reise in die Welt von einer Maus und einem Hasen. Der Hase fragt sich: Woher weiß man, wann man seinen Schatz gefunden hat? Die Maus weiß es, da sie ihren Schatz bereits gefunden hat. Es fühlt sich an wie Sonnenschein auf dem Pelz und sie hat ein wohliges Kribbeln unter den Pfoten. Das möchte der Hause auch fühlen, verlässt seine Wiese und zieht in die Welt hinaus. Aber sein Schatz ist gar nicht so weit weg, wie er glaubt.

 

 

Die Zweitklässler durften bei „Humphrey Hase: Schokotaler aus Schottland“ Detektive werden. Ein böser Verbrecher bringt Falschgeld in Chick-Cago in Umlauf: Schokotaler! Hat der Zirkus, der seit Kurzem in der Stadt ist, etwas damit zu tun? Plötzlich hält jeder Schokotaler statt echtem Geld in den Händen. Humphrey Hase will diesen verzwickten Fall lösen! Er wird dabei von seiner Sekretärin Rübchen und dem Welpen Flohbob unterstützt. Irgendwann kommt der Hasendetektiv dem Zoodirektor Edgar McMäh auf die Schliche. Jedoch hat das Schaf die Rechnung ohne den besten Detektiv der Stadt gemacht hat!

 Am Ende des Tages steht fest: Frau Scharenbergs Bücher sind lustig, fesselnd und spannend.

 

 

Aktion Lesestart

Erstklässler erhalten Buchgeschenk

 

Seit vielen Jahren ermöglicht das Bundesministerium in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen die Aktion LESESTART. Alle Erstklässler erhalten ein spannendes Buch zum Lesen. Das Lesen eröffnet Horizonte, weckt Fantasie und Kreativität und weckt Neugier. Das gilt es zu fördern! Nun haben auch die Erstklässler der Schillerschule Ihr Buch bekommen um hinein zu tauchen in literarische Welten. Mit Freude nahmen die Kinder ihr Buch entgegen und wollten gleich anfangen zu lesen. Die ersten Wörter sind sicherlich schon lesbar, alle anderen werden Ansporn sein zügig voranzukommen um das Buch ganz alleine zu lesen. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern viel Freude dabei!

 

Die Natur als Klassenzimmer

 

Die evangelischen Drittklässler erlebten Religionsunterricht auf besondere Art: Mit der Schöpfungsgeschichte setzten sich die Schüler in freier Natur auseinander.

Zu Beginn der Unterrichtseinheit durchstreiften sie ihre Umgebung und entdeckten dabei die Vielfalt von Gottes Schöpfung. Da fiel es manch einem schwer sich zu entscheiden, welches Element ihm am wichtigsten ist: eine farbeprächtige Blüte, eine leckere Frucht, ein besonderer Stein, eine schöne Muschel, das Nest eines Feuerkäfers oder die Hülle eines Krebses.

Einige Wochen später zogen die Schüler mit ihrer Lehrerin noch einmal los. Dieses Mal galt es zu entdecken, was unserer Schöpfung schadet. „Bewaffnet“ mit Handschuhen und Müllbeuteln machten die Kinder sich auf die Suche und wurden mehr als fündig. Innerhalb einer halben Stunde hatten sie Unmengen an Müll gesammelt. Doch damit war es noch nicht genug! Die Schüler waren jetzt nicht mehr zu bremsen und wollten die Schöpfung vor weiterem Schaden bewahren: Sie hatten die Idee, den Müll, den sie gesammelt hatten, nun auch zu trennen und, soweit möglich, dem Recycling zuzuführen. Doch die Stunde war zu Ende und sie hatten nicht mit dem Arbeitseifer unserer Gebäudepflegerinnen gerechnet: Am nächsten Tag stand der gesammelte Müll nicht mehr zum gemeinsamen Recyceln zur Verfügung – er war bereits entsorgt worden...

 

Tierisch was los in der Schillerschule

Laternenbasteln der ersten Klassen

 

Am Freitag, den 19.10.2018 wurde fleißig gebastelt in der Schillerschule. Die Kinder und Eltern der ersten Klassen schnitten, klebten und fügten zusammen, was zusammen gehört. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Es entstanden, passend zu den Klassenmaskottchen, wunderschön gestaltete Elch-, Elefanten und Hundelaternen. Apropos “das kann sich sehen lassen“, vielleicht entdecken sie ja die ein oder andere „schillernde Laterne“ auf den St. Martinsumzügen...

 

 

 Von “alten Hasen“ und “jungen Hüpfern“...

 Neuer Schulelternbeiratswahl (SEB) gewählt

 

Am 25. September kamen die Klassenelternsprecher_innen (KEB) und die Wahlvertreter_innen zusammen, um den neuen Schulelternbeirat (SEB) zu wählen. Nach einer spannenden Wahl, der sich viele der Anwesenden stellten, setzt sich der neue SEB nun aus den folgenden Personen zusammen:

 

von links nach rechts: Frau Schneider, Herr Schulz, Frau Berg, Herr Krämer, Frau Bersch

 

Herr Krämer (1b), Herr Schulz (2b), Frau Bersch (2c), Frau Berg (2c) und Frau Schneider (4b).

Frau Schneider und Herr Schulz sind bereits zu den “alten Hasen“ zu zählen, die drei “jungen Hüpfer“ starteten hochmotiviert in ihre neue Aufgabe(n). „Wir freuen uns, dass die Bereitschaft sich wählen zu lassen so groß war“, meint Frau Koulen, die Rektorin der Schillerschule und ergänzt: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und einen guten Austausch.“ In seiner konstituierenden Sitzung wurde Herr Schulz zum 1. Vorsitzenden gewählt, Herr Krämer zu dessen Vertreter.

  

 

Schülersprecherwahl 2018

 

Die neuen Schülersprecher der Schillerschule sind Anne Berres (3b)

und Jan Paul Jung (3b, Vertretung). Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

 

 

Die Vertrauenslehrer Frau Nake und Herr von Heesen mit Anne und Paul.

 

Schillerschüler feiern buntes Kürbisfest

 

Am Freitag, den 21.09.2018 feierten alle Erstklässler der Schillerschule gemeinsam mit ihren Familien ein großes Kürbisfest.

 Von 14:00-17:00 Uhr wurde in allen drei Klassen und der Mensa eine Menge geboten. Schon Tage vorher hatten die Kinder zusammen mit ihren Klassenlehrern Dekoration gesammelt und gebastelt, Kürbisse ausgehöhlt und Kürbissuppe gekocht. Jede Klasse bot ein tolles Spiel- oder Bastelangebot und so hatten die Gäste die Qual der Wahl. Es konnten gruselige Kürbisgesichter, herbstliche Windlichter oder Kürbisfensterbilder gebastelt werden. Aber auch für die weniger Kreativen gab es das Spiel „Drei Gewinnt“ mit Kürbissen, Äpfeln und anderen Früchten. Außerdem wurden beim Kinderschminken wunderschöne Schmetterlinge, Prinzessinnen und Vampire auf die Gesichter der Kinder gezaubert. Bei der Kürbisstaffel konnten dann alle Schülerinnen und Schüler nochmal zeigen, was sportlich in ihnen steckt. Und weil so viel Action hungrig macht, war natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. In der wunderbar herbstlich dekorierten Mensa wurden die leckersten Kuchen verkauft (an dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Eltern fürs Spenden). Darüber hinaus gab es von Kindern und Lehrern selbstgekochte Kürbissuppe, die das Angebot abrundete. Abschließend lässt sich sagen, es war ein wirklich gelungenes Fest, was allen Beteiligten sehr viel Freude bereitet hat!

 

 

 

Herbstzeit ist Birnenzeit

Die Olchiklasse backt veganen Schokokuchen

 

Durch die Gänge der Schillerschule schallt es aus vielen Klassen „Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da....“ In viele Klassenstufen werden zur Zeit die sogenannten Herbstthemen bearbeitet. In der Stufe 1 wird ein Kürbisfest gefeiert, die Stufe 3 kümmert sich um das Getreide und bei den Vierern war der Igel das Thema beim Lesetest.

Dass der Herbst auch ein Monat des Genusses ist, hat die Klasse 4b im September festgestellt. So wurde in Deutsch ein Birnengedicht auswendig gelernt und im Anschluss ein leckerer Birnen-Schokokuchen gebacken.

„Zumindest war das so geplant“, schmunzelt der Klassenlehrer Herr Weyerhäuser, „schlussendlich gab es Schokoladenkuchen und die Birnen wurden nebenbei gegessen. Lecker war es auf jeden Fall“. Die leergekratzten Bleche bestätigten dies...

 

 

Schlag um Schlag

 

Auch in diesem Schuljahr gibt es wieder die Schach AG in der Schillerschule. Diesmal setzt sie sich nicht nur aus erfahrenen Spielerinnen und Spielern zusammen, auch ein paar Neulinge sind dazu gekommen. Daher wurden in den ersten Wochen die wichtigsten Regeln und Spielzüge eingeübt und trainiert. Vergangene Woche gab es dann einen ersten kleinen Wettkampf. Zwei Gruppen spielten gegeneinander und versuchten ihre Gegner zu “schlagen“. Hier galt es nicht nur vorausschauend zu planen und systematisch zu denken, auch das soziale Miteinander in der Gruppe wurde hierbei geschult. Weil das Wetter mitspielte, wurde das Schachbrett auf dem Schulhof genutzt und so kam es, dass einige Kinder anderer AGs spontan zu Zuschauerinnen und Zuschauern wurden. Ein schwarz-weißes Spektakel für Spieler und Umstehende…

 

 

Bildunterschrift (Foto Volksbank):

Eva Maciejewski (links) und Uwe Kewitz (rechts) von der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg überreichten Frau Jung (2. v. l.), Frau Steffens (2. v. r.) sowie Marleen (Mitte) den symbolischen Scheck über 1.971,30 Euro. 

 

Schäfchen schwammen für die Schillerschule

Volksbank Rhein-Lahn-Limburg übergab Erlös

 

„Bringen Sie Ihre Schäfchen ins Trockene“ unter diesem Motto waren auch in diesem Jahr wieder knapp 2000 Schäfchen am Start des Schäfchenschwimm-wettbewerbs, den die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg anlässlich der Lehner Kirmes veranstaltete. Die Bank macht seit Jahren mit dieser Aktion darauf aufmerksam, wie wichtig die persönliche Altersvorsorge ist. Auf die ersten drei „Sieger“ (siehe www.voba-rll.de) entfielen wertvolle Preise, der erste Preis ein 55 Zoll LCD Fernseher, der zweite einen Kaffee-Vollautomat, der dritte eine Digitalkamera sowie jeweils einen Bluetooth Stereo Kopfhörer für die Plätze 4-10. Alle Preise können in der Lahnsteiner Geschäftsstelle der Volksbank am Salhofplatz gegen Vorlage des Losabschnittes abgeholt werden. Der Erlös wurde jetzt durch Eva Maciejewski, Bereichsleiterin der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg an den Trägerverein übergeben. Den erfolgreichen Verkauf der Plastikschäfchen hatten die Mitglieder des Fördervereins in der Hand. Sie sorgten dafür, dass die Schäfchen rechtzeitig vor Startbeginn am Kirmessonntag genügend Abnehmer fanden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Aktion die Schillerschule unterstützen können“, so Uwe Kewitz, Leiter Privatkunden Region Lahnstein.

 

 

Wir trauen um unsere langjährige pädagogische Fachkraft Frau Friederike Buschbaum-Kiener.

Sie ist am Freitag (31.08.2018) plötzlich und vollkommen unerwartet verstorben.

Ihr Tod hinterlässt eine große Lücke in unserem Kollegium...

 

 

Lehner Kirmes

Schäfchenrennen und Besuch der Rhein Lahn Nixe

 

Am ersten Septemberwochenende war es wieder so weit: Lehner Kirmes in Niederlahnstein. Viele Schülerinnen und Schüler hatten sich für den traditionellen Umzug angemeldet um als Schillerschulgruppe mit zu laufen und zu skaten…Allerdings wurde die diesjährige Teilnahme kurzfristig abgesagt. Durch den völlig überraschenden Tod der langjährigen pädagogischen Fachkraft Frau Rike Buschbaum-Kiener sah sich niemand in der Lage am Tag darauf fröhlich mit Luftballons und bunten Fähnchen herumzulaufen und zu lächeln, zu groß war die Betroffenheit und die Bestürzung innerhalb des Kollegiums…

 

Und trotzdem hat es rund um die Kirmes und das Weindorf „geschillert“. Am Samstagabend wurden die 2000 Schäfchen für das Schäfchenrennen zu Wasser gelassen und viele Besucher hofften darauf, dass eines „ihrer Schafe“ das Rennen macht. Im Vorlauf wurden die 2000 Lose durch den Förderverein der Schillerschule an den Mann und an die Frau gebracht. „Das war eine zeitaufwändige Aktion“, zeigt sich Frau Jung, die 1. Vorsitzende sichtlich erleichtert, als die Schafe in die Lahn gelassen wurden, „aber es hat sich gelohnt, denn der Reinerlös kommt nun den Kindern unserer Schillerschule zugute“, beendet sie zufrieden und auch ein wenig stolz. „Wir bedanken uns bei allen, die die Schillerschule durch einen Loskauf unterstützt haben“, freut sich die Rektorin Frau Koulen, „und selbstverständlich gilt insbesondere den Mitgliedern des Fördervereins ein großer Dank! “

 

Auch die Schillerschülerinnen und Schillerschüler hatten Grund zur Freude, denn am Kirmesmontag besuchte die neue Rhein Lahn Nixe Maren die Schule und verteilte gut gelaunt Autogrammkarten.

 

 

Bienen müssen gefüttert werden

Viel Arbeit für die Kinder der Bienen AG

 

Nicht nur uns Menschen war es in den letzten Tagen und Wochen das ein oder andere Mal zu warm. Es war hier und da ganz schön beschwerlich die einfachsten Dinge zu tun, ohne dabei ins Schwitzen zu kommen. Mühsam!

 

Auch für die Schillerschul-Bienen war es keine leichte Zeit. Es war zu trocken, genügend Futterquellen waren schlichtweg nicht vorhanden. Daher wurde in diesem Spätsommer kein Honig geschleudert, um den Bienen nicht die Nahrung für den bevorstehenden Winter wegzunehmen. Trotzdem muss nun ordentlich zugefüttert werden.

Genau das passiert in diesen Tagen in der Bienen AG. Außerdem werden Varroakontrollen gemacht, um zu überprüfen, ob das Volk gesund ist.

Die Teilnehmer der neu zusammengestellten AG sind mit Freude dabei und haben viele Fragen.... Sie haben nun ein Schuljahr Zeit, sich diese durch die Arbeit am schuleigenen Bienenvolk zu beantworten.

 

Für ein friedvolleres Miteinander

Neue Streitschlichter werden aktiv

 

Ab sofort sind die neu ausgebildeten Streitschlichter der Schillerschule in den Pausen auf dem Schulhof unterwegs. Sie sollen dazu beitragen, dass auftretende Streitigkeiten möglichst konfliktfrei und zügig geklärt werden. Gut vorbereitet und ausgerüstet mit ihren neuen Westen geht es nun los…

 Die Ausbilderin Frau Fries mit den Streitschlichtern bei der Westenübergabe

 

 

Elefanten-Klasse 1a mit                     Die Elche der Klasse 1b mit              Hunde-Klasse 1c mit Frau Dott

Frau Dreimüller und Herrn Atzor      ihrer Klassenlehrerin                       und Lehramtsanwärterin

                                                          Frau Lupczyk                                    Frau Ufken

 

 

 

 

Bücherspenden für die Bücherei der Schillerschule

 

Wie wichtig das Lesen und Leseverständnis ist haben Sie sicherlich in den letzten Wochen in der Presse verfolgt. Die diesjährigen VERA Tests (bundesweite und jahrgangsbezogene Vergleichsarbeiten in den Fächern Mathematik und Deutsch) haben wiederholt gezeigt, wie wichtig Lesekompetenz ist.

Auch deswegen haben sich die Leiter der schulinternen Bücherei Frau Unkelbach und Herr Weyerhäuser sehr über zwei große Bücherspenden gefreut. Familie Sterczyk aus Niederlahnstein, deren beiden Kinder in der Schillerschule das Lesen gelernt haben und Hannah Perscheid, eine der beiden FSJlerinnen haben einfach mal nachgefragt, ob die Schule Lesestoff benötigt. „Da mussten wir nicht lange überlegen“, schmunzelt Frau Unkelbach. „Das ist eine großartige Sache für unsere jungen Leserinnen und Leser“, ergänzt sie. Nun gilt es, alle neuen Bücher zu katalogisieren und einzusortieren. Hierbei wurde die Büchereileitung tatkräftig von den beiden FSJlerinnen Hannah Perscheid und Anna Marx unterstützt, so dass die Auswahl nach dem richtigen Buch demnächst noch schwieriger wird für all die, die gerne lesen und es weiter üben möchten.

Ach ja, vielleicht haben Sie auch noch Bücher für unsere Bücherei!?

 

 

 

Schönschreibe - Wettbewerb

in der Affenklasse (3c)

 

Das Schönschreiben nicht nur was für Mädchen ist, beweisen die drei Sieger des klasseninternen Schönschreibe-Wettbewerbs in der 3c.

 

Platz 1: David

Platz 2: Jonas

Platz 3: Fabian

 

Herzlichen Glückwunsch!

Siegerehrung in der Mensa                            Die Schillerkicker beim Turnier

 

Erfolgreiche Kreismeisterschaften Fußball

Schillerschüler zeigen gute Leistungen

 

Wieder Riesenjubel in Lahnstein: Bei den kürzlich ausgetragenen Kreismeisterschaften der Grundschulen Rhein-Lahn-Kreis in Nassau (Jungen) und Niederneisen (Mädchen) erzielten beide Fußball-Schulmannschaften der Schiller Grundschule Lahnstein jeweils wieder hervorragende Ergebnisse: Die Jungen wurden Vizekreismeister, die Mädchen erreichten einen beachtlichen 4. Platz!

Beim Turnier der Jungen erwischte die Schulmannschaft der Schiller Grundschule eine superstarke Vorrundengruppe mit insgesamt 5 Teams. „Im Modus jeder gegen jeden hatten dann auch alle Vorrundenspiele hier schon Endspielcharakter und waren hart umkämpft. Unsere Mannschaft musste schon in diesen Spielen an ihr körperliches und spielerisches Limit gehen“, so die Trainer Hannah Perscheid, Jörg Atzor und Uli Ludwig. Nach einer unnötigen 0:1 Auftaktniederlage, Siegen mit 2:1 und 1:0 in den weiteren Vorrundenspielen, musste die Schillermannschaft im letzten Gruppenspiel mit einem hohen Sieg die Halbfinalteilnahme sichern. Und das gelang mit einem 6:0Sieg wirklich eindrucksvoll.

Im anschließenden Halbfinale setzte man sich dann souverän mit 2:0 durch. Dann begann für die Schillerkicker das Drama! In einem wirklich spannenden und hochklassigen Endspiel verlor man leider unglücklich mit 0:3 gegen die Esterau Grundschule Holzappel. „Wir hatten 5 Supertorchancen um deutlich in Führung zu gehen. Dann kommt der Gegner zweimal in die Nähe der Mittellinie und überrascht uns mit weit gebolzten Flatterbällen zum 0:2“, analysiert Uli Ludwig. „Selbst nach diesem Rückstand waren wir noch hochüberlegen und hätten das Spiel locker zu unseren Gunsten wenden können“, ergänzt Jörg Atzor. „Aber so ist das mit den Torchancen. Die Eigenen gehen nicht rein, und der Gegner macht aus keiner Möglichkeit gleich 2 Tore. Dumm gelaufen“, stellten Spieler und Trainer der Schillerschule gemeinsam fest.

Dennoch: Ein toller 2. Platz für die Jungenmannschaft! „Alles war gut: Der Teamgeist hat gestimmt, wir zeigten in allen Spielen Kombinationsfußball, waren taktisch diszipliniert und auch in der Endspielniederlage faire Sportler“, so Uli Ludwig.

Ähnlich erfolgreich verlief die Fußballkreismeisterschaft der Mädchen in Niederneisen. „Unsere Erwartungshaltung an die Mädchenmannschaft war ergebnisoffen, weil u. a. das tatsächliche Leistungspotenzial der Mannschaft trotz Intensivtraining nur schwer einzuschätzen war“, so Fußball-AG Leiter Uli Ludwig. Kämpferisch und taktisch hervorragend eingestellt, spielte dann die Mädchenmannschaft ein beeindruckendes Turnier. Die Mädchen, begleitet von den Trainern Jörg Atzor und Anna Marx, dokumentierten eindrucksvoll, wie man kleine technische und spielerische Mängel mit überdurchschnittlichem Teamverhalten, Einsatzwillen und einem einfachen Fußballspiel erfolgreich kompensieren kann. Mit dem 4. Platz krönte die Mädchenmannschaft ihre tolle Leistung. Bei etwas mehr Konzentration, Geduld und Schussglück im Spiel um den 3./4. Platz – hier verlor man nach einer 2:0 Führung noch unglücklich mit 2:3 - wäre noch mehr drin gewesen. Trotzdem waren die Spielerinnen und das Trainerteam der Schule mit dem 4. Platz sehr zufrieden. Die Freude überwog und alle hatten Spaß!

„Ich bin stolz auf unsere Fußballmannschaften. Sie haben beide jeweils sehr gute Kreismeisterschaften gespielt und unsere Schillerschule mit würdig vertreten“, so Schulleiterin Heike Koulen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Olchiklasse (3b) beim Olchimusical in der Bopparder Stadthalle.

 

 

 

 

 

Antolinsieger 2018

Ehrung der besten Leser in der Schillerschule

 Am 14.06.2018, kurz vor den Sommerferien, wurden in der Schillerschule die Antolinsieger gekürt. Antolin ist eine Onlineplattform, bei der Fragen zu gelesenen Büchern beantwortet werden können. Je mehr man sich behalten hat, desto mehr Punkte kann man sammeln.

 

Die Gewinner: Vanessa, Jakob, Felipe und Maximilian (v.l.n.r.)

 

„Antolin ist eine großartige Möglichkeit, die Lesekompetenz, das inhaltliche Verstehen von Gelesenem spielerisch mit Wettkampfcharakter einzuüben“, weiß Herr Weyerhäuser, der die Ehrung vornehmen durfte. In der ersten Klasse setzte sich Jakob Geis (1a) mit 733 Punkten durch, auf Stufe zwei gelang Maximilian Künstler (2c) der Sprung ganz nach oben. Er erreichte 2065 Punkte. In den dritten Klassen gab es ein Kopf an Kopf Rennen, welches schlussendlich Felipe Becher (3a) mit 2444 Punkten für sich entschied. Vanessa Schumacher (4b) war in diesem Schuljahr nicht zu schlagen. Mit unglaublichen 11807 Punkten wurde sie zur Stufensiegerin und zur Schulsiegerin 2018 gekürt. Unter tosendem Applaus wurden den diesjährigen Siegerinnen und Siegern die Urkunden überreicht. Ob sie ihren Titel im kommenden Jahr verteidigen können? Warten wir´s ab…bis dahin gilt: Lesen, quizzen, punkten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anna Marx (r) und Hannah Perscheid (l) vor ihrem Kunstwerk

 

Neues Kunstwerk in der Mensa

 Fsjler verewigen sich in der Schillerschule

 

Nur noch wenige Tage und schon ist das FSJ an der Schillerschule ist für Hannah Perscheid und Anna Marx vorbei. Ein Jahr liegt hinter den beiden, in dem sie viel gelernt haben. Neue Eindrücke wurden gesammelt, Verantwortung übernommen, es wurde viel gelacht, aber auch viel gearbeitet. „Die beiden haben sich so eingebracht, wie man sich das als Schulleiterin nicht besser vorstellen kann“, so Heike Koulen, die Rektorin der Schule. Dass sich die beiden sehr wohl fühlten und über die Maßen einbrachten, zeigt auch das neue Kunstwerk in der Mensa. In den letzten Wochen gestalteten die beiden FSJlerinnen, angelehnt an das Logo der Schillerschule, einen großartigen und sehenswerten Hingucker mit bunten Händen. Vielen Dank dafür!

 

 Schillerschule goes AktionBien Jahrestagung 2018

 

Am 29.05.2018 fand die diesjährige AktionBien Jahrestagung am Lahnsteiner Johannes Gymnasium statt. Die Bienen AG der benachbarten Schillerschule nahm mit ihren jungen Nachwuchsimkerinnen und Nachwuchsimkern daran teil. Sie präsentierten in einer Ausstellung ihre Bienenmodelle aus Playmais und Lego und ermutigten die interessierten Erwachsenen dazu, es auch einmal auszuprobieren. Die Kinder bekamen somit die Möglichkeit die in der AG entstandenen Modelle zu präsentieren und über ihre AG im Allgemeinen zu berichten. Die Arbeit der Kinder in den letzten Wochen erhielt dadurch eine außergewöhnliche Würdigung!

Zudem hatten die Schillerschülerinnen und Schülerschüler die Möglichkeit andere Workshops zu besuchen und Ausstellungen und Projekte anzuschauen. Begeistert waren viele vom Workshop Enkaustik bei dem mit Hilfe eines Bügeleisens eindrucksvolle Kunstwerke mit gefärbtem Wachs hergestellt wurden.

Eine Woche zuvor wurden die Kinder Zeugen eines außergewöhnlichen Schauspiels. Kunibert Marwik und der AG Leiter Herr Weyerhäuser fingen vor den Augen der Kinder einen riesigen Bienenschwarm auf dem höchsten Kirchbaum des Geländes ein und brachten ihn mithilfe der AG Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer neuen Bienenbeute ein.

 

 

 

Die Klassensieger mit Jury                                                Siegererhung

 

Lesewettbewerb in der Schillerschule

 

Am 25.05.2018 fand der alljährliche Vorlesewettbewerb der Schillerschule statt. Zwölf Kinder aus den 3. und 4. Klassen traten gegeneinander an. Im Vorhinein wurde in den Klassen ein Casting durchgeführt, bei dem die jeweiligen Teilnehmer anhand der wettbewerbsrelevanten Kriterien (meist je ein Mädchen und ein Junge) gewählt wurden.

Vor einer fünfköpfigen Jury, die sich aus der Schulleiterin Frau Koulen, Frau Kauth aus der Buchhandlung Mentges, Frau Jungclas aus dem Schulelternbeirat, Erfan Darehshiri als Schülersprecher und Frau Nake aus dem Schillerschul-Kollegium zusammensetzte, las jedes Kind einen Abschnitt aus einem selbst ausgewählten Buch und aus einem von der Jury ausgewählten Buch (Luzie-der Schrecken der Straße von Ota Hofmann). Zur Unterstützung durfte jede/r Teilnehmer/in einen Klassenkameraden mitbringen. Auch das Publikum durfte mittels kleiner Smiley-Stimmzettel dieses Jahr wieder seine Stimmen abgeben und ließ die Zuhörerschaft in der schuleigenen Bücherei auf ein beachtliches Maß anwachsen.

Die Jury tagte im Anschluss über die Kriterien Lautstärke, Tempo, Betonung, Lesefluss, Einsatz der Stimme, Beachten von Satzzeichen, Deutlichkeit. Auch dieses Jahr gestaltete sich eine Entscheidung über die Platzierung aller hervorragenden Leser schwierig.

Bei der Siegerehrung vor der gesamten Schüler-und Lehrerschaft erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde sowie ein Lesezeichen als Anerkennung und kleines Andenken an den Wettbewerb. Die drei Sieger wurden außer einer Siegerurkunde sogar noch mit einem Gutschein der Buchhandlung Mentges, sowie einem Buch (dankenswerte Spende der Buchhandlung Mentges) prämiert.

Den dritten Platz sicherte sich Charlotte Marggraff aus der Klasse 3c mit dem Titel Liliane Susewind von Marlene Jablonski. Den zweiten und ersten Platz verdienten sich die Teilnehmerinnen aus der Klasse 4b. Platz 2 ging an Daria Jaufmann mit dem Titel Lotta Leben-Alles voller Kaninchen von Alice Pantermüller und den ersten Platz belegte Emma Förger mit dem Titel Benjamin Pfiff und die Magie der Wünsche von Jason Lethcoe.

 Im Gegensatz zum vergangenen Jahr konnten sich somit die Mädchen dieses Jahr durchsetzen. Wie es wohl im kommenden Jahr sein wird?

 

 

 

 

Radfahrausbildung mit Herrn Weidung. Hier radelt (gleich) die Klasse 3c. Gute Fahrt!

 

 

Fußball ist unser Leben....

 

In wenigen Wochen beginnt die Fußball WM. Das wichtigste Fußballturnier des Jahres hat allerdings bereits stattgefunden. Am 20. April spielte die mit Gastspielern unterstützte Mannschaft der Schillerschule im Finale der Rheinlandmeisterschaften im Lehrerfußball 2018. Gekickt wurde in der Sporthalle der Goethe Realschule Plus in Koblenz. Nach sehenswerten und spannenden Spielen in der Finalrunde setzte sich schlussendlich die Mannschaft der Realschule Plus Kobern-Gondorf gegen den Gastgeber, das Team der MPG Trier und die Schillerkicker durch. Aber die Jungs haben Blut geleckt, wie man so schön sagt. „Im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei“, äußert sich Herr von Heesen selbstbewusst und meint augenzwinkernd: „Wer sagt denn, dass wir das Ding beim nächsten Mal nicht gewinnen können?“ Ja, wer weiß? Nun gilt es erst einmal Jogis Jungs die Daumen zu drücken...vielleicht haben die ja mehr Glück...

 

 

      Die Teilnehmer                          Teamarbeit                                                Streit geklärt =)

 

Feuerprobe bestanden!

 Ausbildung der neuen Streitschlichter

 

Seit Beginn des Schuljahres kommen Nihal, Philipp, Paula, Mia, Franziska, Marleen, Annika und Maya aus den dritten Klassen donnerstags um 15 Uhr zusammen, um sich als neue Streitschlichter der Schillerschule für das kommende Schuljahr ausbilden zu lassen.

Bei den unterschiedlichsten Übungen und Aufgaben, die es gemeinsam zu lösen galt, lernten sie viel über Gefühle und Konflikte. Sie probierten verschiedene Möglichkeiten aus, Streitereien beizulegen und entwickelten so gemeinsam ihr Konzept, ihren Weg zum friedlichen Lösen eines Streites, nämlich die Friedensbrücke.

Diese beherrschten die kommenden Konfliktlotsen sogar schon eher als erwartet und konnten diese bei einem Fallbeispiel anwenden: bei einer Meinungsverschiedenheit ihrer Ausbilderin Frau Fries und der Lehramtsanwärterin Frau Ufken. Die Kinder ergriffen die Initiative und betreuten ihre Lehrer erfolgreich und erreichten so eine schnelle Beilegung des vorliegenden Konfliktes.

Am Schluss waren alle wieder versöhnt und sich einig: Das neue Schuljahr kann kommen. Wir sind als Streitschlichter einsatzbereit.

 

 

 Die glücklichen Sieger von links nach rechts: Edward, Charlotte, Lukas und Marleen

 

Schwimmfest in der Schillerschule

 

Am 04.05.2018 fand im Niederlahnsteiner Hallendbad das diesjährige Schwimmfest der Schillerschule statt. Die Schwimmerinnen und Schwimmer der dritten und vierten Klassen kämpften in den Disziplinen Brust- und Rückenschwimmen sowie Streckentauchen um Punkte für eine Sieger- bzw. Ehrenurkunde. Alle Kinder gaben ihr Bestes! In diesem Jahr wurden gleich zwei dritte Plätze vergeben. Charlotte Marggraff (3c) und Edward Schangin (3b) teilten sich den Bronzerang. Marleen Steffens (3b) musste sich als Zweite nur dem Schulsieger Lukas Schröder (4b) geschlagen geben, der nach seinem zweiten Platz im letzten Schuljahr diesmal ganz oben auf dem Treppchen stand. Herzlichen Glückwunsch!

Bei allem sportlichen Ehrgeiz und Wettkampf durfte selbstverständlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. In diesem Jahr gab es zum ersten Mal eine Schwimmstaffel. Neun Schülerinnen und Schüler einer Klasse und ein Lehrer traten im direkten Vergleich gegeneinander an. Dieser neu ins Leben gerufene Wettkampf brachte die Stimmung nochmals zum Kochen. In zwei spannenden und engen Rennen setzte sich auf Klassenstufe 3 die Olchis (3b) vor den Affen (3c) und Pinguinen (3a) durch. Sieger der Stufe 4 wurde nach Herzschlagfinale die Klasse 4b (Rabenklasse). Hier hatten die Eisbären (4c) und die Hundeklasse (4a) das Nachsehen.

Im Anschluss an das Staffelrennen entschied Herr Atzor, der das Schwimmfest hauptverantwortlich organisiert hat, dass die Siegerehrung am darauffolgenden Montag zelebriert werden solle. Diese Entscheidung wurde mit viel Jubel aufgenommen, denn die Kinder hatten somit noch viel Zeit im Wasser zu spielen, zu tauchen oder auch vom Sprungturm zu springen. Einige Schülerinnen und Schüler trauten sich sogar sich erstmals vom Dreier – oder auch vom Fünfer-Brett in die Tiefen zu stürzen und wurden dafür mit Applaus der Zuschauer belohnt.

 

LECKER =)

Aufsatzvorbereitung mal anders

Die dritten Klassen der Schillerschule beschäftigen sich in den nächsten Wochen im Deutschunterricht mit der Thematik „Rezepte“. Dabei lernen sie wie ein Rezept aufgebaut ist und wie man selbst eines schreibt. Aber warum sollte sich immer alles nur im Klassenraum abspielen?

Zu Beginn der Unterrichtseinheit backen die Kinder der Klasse 3c selbst einen Tassenkuchen in der Küche der Schulküche. Der „saftigste Schokoladenkuchen der Welt“ ist schnell gemacht und vernascht.

So bekommen die Kinder (hoffentlich) Lust auf das neue Deutschthema.

 

Der Förderverein macht auch beim Tanzen eine gute Figur =)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zoobesuch der zweiten Klassen

 

Am 10.4.18 besuchten die 2. Klassen der Schillerschule den Zoo in Neuwied. Zunächst fand zeitversetzt für jede Klasse eine interessante Unterrichtsstunde in der Zooschule statt. Unter dem Thema „Zoo und Zoologie zum Begreifen, Vögel und Reptilien“ erfuhren die Schüler und auch die Lehrer allerhand Wissenswertes über einzelne Tiere: Wie dick ist ein Straußenei? Wie fühlt es sich an? Wie viele Hühnereier passen in ein Straußenei? Welche unterschiedlichen Federn haben Pfaue? Wie hart ist der schützende Schildkrötenpanzer? Eine Schlange fühlt sich gar nicht feucht und eklig an. All dies und noch viel mehr wird leichter durch Begreifen als nur durch Anschauen oder Zuhören verstanden.

Anschließend besuchten die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern die übrigen Tiergehege . Besonders fasziniert waren sie von den Pinguinen und den Seehunden und beobachteten interessiert deren Fütterung .

 

Staunen bei den Schlangen

 

Vorbei an dem Gehege des schnellsten Säugetieres, dem Gepard, und den schlafenden Löwen ging es dann zum Streichelzoo und dem dortigen Spielplatz. Viel Spaß hatten die Kinder beim Füttern der Ziegen und dem Austoben auf dem Trampolin. Auch ein leckeres Eis durfte selbstverständlich auch nicht fehlen.

Schließlich fuhren alle fröhlich und angefüllt von dem gemeinsamen Erlebnis zurück zur Schillerschule, viele stolz mit einem neuerworbenen kleinen Kuscheltier.

 

 

 

Die Schillerolchis beim Müllsammeln

 

 

Fußballerlebnis für Schülerinnen und Schüler

 

DFB Mobil in der Schillerschule

 

Im Auftrag des Deutschen Fußballbundes besuchte ein Ausbildungsteam des „DFB-Mobils“ die Schillerschule Ende März und führte mit 25 Schülern ein „Demonstrationstraining Schulfußball“ mit dem Schwerpunkt „Fußballkoordination“ durch. Seit 2011 kommt das DFB-Mobil mit qualifizierten Fußballtrainern in die Grundschulen. „Dieses hochwertige - und darüber hinaus auch kostenfreie - Sportangebot des Fußballverbandes wollten wir unbedingt für unseren Sportunterricht an der Schule nutzen“, so die Schulleiterin Heike Koulen.

Worum geht es eigentlich beim DFB-Mobil? Uli Ludwig, Referent für Schulfußball beim FV Rheinland erklärt: „Bei diesen Besuchen erhalten Lehrkräfte einer Grundschule während einer exemplarischen Sportstunde konkrete inhaltliche und methodische Anregungen für das entwicklungsgerechte Fußballspielen und Fußballüben in der Grundschule. Für die Kinder ist das immer wieder eine Supertrainingsstunde“.

Nach diesem Muster rollte dann in den letzten Schultagen vor den Osterferien ein Ausbildungsteam des FV Rheinland mit einem DFB-Mobil auf das Schulgelände der Schillerschule. Das Team Manfred Rehbein und Matthias Haben führte eine altersgerechte 45-minütige fußballerische Sportstunde mit 25 Schülerinnen und Schülern der Klassen 3 und 4 durch. Themen waren u. a. ein beispielhaftes fußballspezifisches Aufwärmprogramm und Fußballkoordination. Am Ende gab es noch ein kleines Turnier zum Abschluss.

Die teilnehmenden Schüler staunten dabei nicht schlecht über die angebotenen Spielformen Orientierung im Spielfeld, Wechsel von Spielfeldern, Reaktionsfähigkeit, Geschicklichkeit, und Gleichgewichtsschulung. Maurice Struth und Lorena Bock, zwei teilnehmende Schüler, waren mehr als begeistert: „Unsere Fußball AG und das DFB-Mobil sind einfach super“, meinte Maurice und „Durch Fußball macht Sport erst richtig Spaß“, freute sich Lorena.

 

 Bildunterschriften: Die Mädchen und Jungen der Fußball AG mit ihren Urkunden

 

DFB-Fußballabzeichen für Schülerinnen und Schüler der Schillerschule

 

Erneut erreichten wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Fußball-AG der Schillerschule das begehrte DFB-Fußballabzeichen. Diesmal konnten sich insgesamt 14 Mädchen und 16 Jungen über eine Urkunde mit Unterschrift des Präsidenten des Deutschen Fußballbundes Reinhard Grindel und des Bundestrainers Joachim Löw freuen.

Zweimal im Schuljahr wird in der Fußball-AG fleißig für das Schulfußballabzeichen trainiert. „Torschuss, Köpfen, Dribbeln, Passen, Flanken - im Fußball sind viele unterschiedliche Fähigkeiten gefragt. Mit dem Fußballabzeichen können diese gezielt und mit Spaß trainiert und geprüft werden", blickt Uli Ludwig, Fußball-AGLeiter an der Schule, auf eine erfolgreiche Entwicklung des Fußballs an der Schule. Wer dabei die drei bzw. fünf Stationen des Schulfußballabzeichens durchläuft und eine bestimmte Punktzahl erzielt, erhält als Anerkennung das DFB-Fußballabzeichen in Gold, Silber oder Bronze.

Aber nicht nur das Fußballspielen steht im Vordergrund der Fußball-AG. „Gleichermaßen wollen wir aber auch die Sozialkompetenz unserer Schüler fördern“, betont Schulleiterin Heike Koulen und Uli Ludwig ergänzt: „Sport im Allgemeinen, Mannschaftssportarten im Besonderen und Fußball ganz besonders sind bestens geeignet, um Teamverhalten, Gemeinschaftssinn, Einhalten von Regeln, Umgang mit Sieg und Niederlage, und die Akzeptanz von Entscheidungen zu schulen“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Flaschenpostschreiber kurz vor dem großen Wurf ins Wasser

 

Wer schreibt denn heute noch Briefe?

 

Wie schreibe ich einen Brief? Was muss ich dabei beachten? Das war das große Thema im Deutschunterricht der Drittklässler der Schillerschule in den letzten Wochen. Die jungen Schreiberlinge lernten Merkmale eines Briefes kennen und schrieben unzählige Briefe an Freunde und die Klassenleitungen. Zudem wurde darüber gesprochen, wie es früher einmal war. Die Rede war von Postkutschen und Rauchzeichen, vom Morsen und Brieftauben. Und es wurde spekuliert darüber, inwiefern die neuen digitalen Medien die Post und das Briefe schreiben weiterhin verändern wird.

Eine weitere Möglichkeit des sich Mitteilens probierte die Olchiklasse (3b) aus. Hochmotiviert und aufgeregt fanden sich die Kinder in Kleingruppen zusammen, um eine Flaschenpost zu schreiben und diese im Anschluss bei einem Unterrichtsgang bei herrlichem Wetter in den Rhein zu werfen. Nun warten alle gespannt darauf, ob es Antworten geben wird…

 

... ZWEI Flaschen wurden bereits gefunden und die Briefe beantwortet!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Afrika-Einheit mit allen Sinnen

 

Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen beschäftigten sich in den vergangenen Wochen mit dem Thema Afrika. Insbesondere der Alltag von afrikanischen Schulkindern wurde dabei in den Blick genommen. So stellten die Kinder einige Gemeinsamkeiten, vor allem aber viele spannende Unterschiede fest. Afrikanische Klänge, Tänze und Spiele ermöglichten den Drittklässlern neben dem kognitiven auch einen praktischen, authentischen Zugang zur Thematik. Am Ende der Einheit wurde in der Schulküche afrikanisch gekocht. Es duftete herrlich nach Gewürzen und es wurden Zutaten entdeckt, die einige der jungen Köche bisher noch nie probiert hatten. Die Kinder bereiteten einen Couscous-Salat, Fladenbrot und einen Linsenaufstrich sowie eine Erdnusssuppe vor und ließen es sich im Anschluss schmecken.

 

 

Winter in der Sporthalle

 

Manchmal hält der Winter genau dort Einzug, wo man ihn am wenigsten erwartet: Passend zu den eisigen Temperaturen draußen hatten ihn die Lahnsteiner Schillerschüler in ihre Sporthalle eingeladen, wo sie ihr eigenes kleines Pyeongchang-Erlebnis feiern wollten. Wie schon vier Jahre zuvor konnten sich die Schüler der ersten bis vierten Klassen in einer zweitägigen Veranstaltung in sieben den originalen Wettkämpfen nachempfundenen Disziplinen messen.

Wie die Athleten in Südkorea starteten auch die Schillerschüler mit dem feierlichen Einzug, bei dem jede Klasse eine Landesflagge präsentierte. Nach der Vorstellung der Teilnehmer fand die Eröffnungszeremonie im Entzünden des Olympischen Feuers ihren Höhepunkt.

Unter der Federführung von Sportfachfrau und Vorsitzender des Olympischen Schillerkomitees Gabi Schenk waren sieben ausgewählte Disziplinen phantasievoll an die Möglichkeiten und Gerätschaften einer Sporthalle angepasst und in ein ausgeklügeltes System integriert worden, dass es allen ersten und zweiten (Donnerstag) bzw. dritten und vierten Klassen (Freitag) erlaubte, gleichzeitig auf Medaillenjagd zu gehen.

Mit der Hilfe zahlreicher freiwilliger Eltern legten die Kinder los: Es gab Eishockeytore am Fließband, Bestmarken beim Punkte-Curling und Rekordzeiten beim Schlittschuhrennen zu bestaunen. Die Biathleten zeigten sich dabei nicht nur laufstark auf dem runden Parcours, sondern glänzten auch durch Treffsicherheit an den aufgehängten „Schießscheiben“. Und die auf Rollbrettern um die Punkte wetteifernden Rodler standen den deutschen Goldaspiranten in Pyeongchang in nichts nach. Besonders beliebt war das Bobfahren, bei dem Zweierteams einander abwechselnd in Rollkästen durch Slalomstangen manövrierten und auch hier Bestzeiten ablieferten. Ein unbestrittener Höhepunkt wartete beim Skispringen: Jeder Schüler sauste auf Teppichfliesen eine Schanze hinunter, die mit an einer Kletterwand eingehängten Bänken errichtet worden war, und landete weich auf der Punkte-Matte.

In der ersten Jahrgangsstufe sicherten sich die Sportler aus der Löwenklasse (1c) die Goldmedaille, dicht gefolgt von den Drachen (1b) auf dem zweiten und den Schildkröten (1a) auf dem dritten Platz. Im zweiten Schuljahr siegte die 2c und verwies die Parallelklassen mit einer fantastischen Leistung auf den Silber- (2b) und Bronzerang (2a).

Am Freitag stand die Klasse 3b ganz oben auf dem Treppchen, während sich die Konkurrenz aus der 3c vor der 3a Silber sicherte. Im vierten Schuljahr durfte die Eisbärenklasse (4c) eine Goldmedaille im Klassenraum aufhängen. Silber ging an die 4a vor den Raben aus der 4b.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fit

 

 

Durch den Tag mit einem gesunden Frühstück

 

Die zweiten Klassen der Schillerschule befassen sich momentan im Sachunterricht mit allen Themen rund um das ‚Gesunde Frühstück’.

Mit einem externen Profi haben die Hasen (Klasse 2b) ein gesundes Frühstücksbuffet zubereitet. Die Kinder haben dazu viele leckere und gesunde Lebensmittel (JA, das geht!) von zuhause mitgebracht. Es wurde geschnippelt und gerieben, geschält und dekoriert. Hierbei entstanden wahre Kunstwerke, die im Anschluss gemeinsam gegessen wurden.

Nicht nur praktisch, sondern auch theoretisch wurden wichtige und spannende Inhalte vermittelt. So wurden beispielsweise der Aufbau und die Bedeutung der Ernährungspyramide erarbeitet sowie verschiedene Lebensmittel vorgestellt und auf Zuckergehalte untersucht.

 

Lust auf gesundes Frühstück bekommen? Na dann, Guten Appetit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie machen sich gemeinsam für den Vereinsfußball und das Thema Bewegung an Schulen stark: Walter Desch, Präsident des Fußballverbands Rheinland (2. v. r.), Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand der IKK Südwest (2. v. l.), IKK-Regionaldirektor Martin Müller (l.), FVR-Vizepräsident Alois Stroh (r.) und Heike Koulen, Leiterin der Schillerschule in Lahnstein, nach der Vertragsunterzeichnung zur Förderung des Projekts „Fußball macht Schule“.

 

28. Februar 2018: Gemeinsam Bewegungsfreude am Ball vermitteln

IKK Südwest und Fußballverband Rheinland schließen Kooperationsvertrag zum Projekt „Fußball macht Schule“

 

Als Krankenkasse aus der Region für die Region ist es der IKK Südwest eine Herzensangelegenheit, Projekte der lebensweltbezogenen Prävention und Gesundheitsförderung zu unterstützen. Beim seit Beginn vor fast sechs Jahren sehr erfolgreichen und nach wie vor bundesweit einzigartigen Projekt „Fußball macht Schule“ des Fußballverbands Rheinland (FVR), bei dem Schülern und Schülerinnen die Teilnahme an Fußball-AGs nach dem Sportunterricht ermöglicht wird, fiel die Entscheidung zur Unterstützung leicht. Denn eins ist klar: Das gemeinsame Kicken bringt Spaß und fördert neben der Gesundheit auch noch den Teamgeist.

„Fußball ist ein Sport, der die Massen bewegt“, weiß IKK-Vorstand Prof. Dr. Jörg Loth. „Die Attraktivität dieser Sportart wollen wir aktiv nutzen, um junge Menschen an das Thema Bewegung heranzuführen. Denn Bewegungsmangel ist ein zunehmendes Problem gerade auch bei Kindern und Jugendlichen – einer Bevölkerungsgruppe, die biologisch gesehen eigentlich die besten Voraussetzungen für körperliche Aktivität mitbringt. Dieser Entwicklung möchten wir entgegenwirken und den Schülern bewusst Angebote machen, die zur regelmäßigen gemeinschaftlichen Bewegung animieren.“

Martin Müller, Regionaldirektor der IKK Südwest, ergänzt: „Wir sind uns sicher, dass das Projekt ‚Fußball macht Schule’ genau den richtigen Ansatz verfolgt, und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Fußballverband Rheinland, mit dem wir bereits in der Vergangenheit erfolgreich in Sachen Prävention aktiv waren.“

FVR-Präsident Walter Desch sagt: „‚Fußball macht Schule’ ist ein Projekt, das mich von Beginn an Jahr für Jahr begeistert. Wir bringen die Kinder und Jugendlichen in regelmäßigen Kontakt mit Fußball, und sie profitieren davon in mehrfacher Hinsicht. Die Fußball-AGs machen allen Beteiligten viel Spaß – und sie tragen zur Persönlichkeitsbildung bei, weil im Fußball Gemeinsinn, Fairplay und Toleranz gelebt werden. Mit der Unterstützung unseres Projektpartners, der IKK Südwest, der ich an dieser Stelle herzlich danken möchte, wird es uns sicherlich gelingen, jungen Menschen die Faszination für den Vereinsfußball weiterhin näherzubringen. Zudem darf man nicht vergessen: Die Ganztagsschulen stellen für die Entwicklung von Sportvereinen und -verbänden eine große Herausforderung dar. Mit dem bundesweit einzigartigen Projekt ‚Fußball macht Schule’ nimmt der Fußballverband Rheinland diese Aufgabe bereits seit einigen Jahren als zentrales Thema auf. Im Fußballverband Rheinland gibt es viele kleinere Vereine, die eine Betreuung einer Fußball-AG in einer Ganztagsschule durch ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht leisten können. Hier helfen wir den Vereinen gern, indem wir seit Projektbeginn die Koordination und Besetzung der AGs übernehmen.“

Bei dem Projekt können die Schüler an qualifizierten Fußball-AGs teilnehmen. Lizenzierte Fußballtrainer kommen an die Schulen und machen die Kinder und Jugendlichen mit dem runden Leder vertraut. Die Organisation des gesamten Projekts wird vom Fußballverband Rheinland übernommen. Die IKK Südwest und der FVR wollen die Begeisterung für das Fußballspiel und die damit einhergehende Bewegung bei den Schülern entfachen und erhoffen sich auch eine weitere Steigerung der Vereinseintritte.

Und die Zahlen rund um das Projekt sind beeindruckend: 2.819 Schülerinnen und Schüler nahmen im vergangenen Schuljahr an einer der Fußball-AGs teil, davon sind 309 einem Verein beigetreten – seit Projektbeginn insgesamt nunmehr sogar bereits 1.463. Im aktuellen Schuljahr werden an 104 Schulen insgesamt 171 AGs angeboten, geführt in jährlich 11.047 Schulstunden von 180 AG-Leiterinnen und AG-Leitern. Dabei wurde im vergangenen Schuljahr sogar die Marke von insgesamt 50.000 geleisteten Schulstunden seit Beginn des Projekts überschritten.

 

 

 Schillerschule helau

 

Karneval auf Socken - das war einmal mehr Programm für die kleinen Schillerschüler, die am Freitag, 09.02.2018, die Turnhalle der Lahnsteiner Schillerschule stürmten.

 

Mit der alljährlichen Polonaise holten die NCV-Dinos alle Klassen im Schulgebäude ab und beendeten ihren Marsch erst auf der Hallenbühne, die fortan zum Zentrum des Geschehens wurde:

 

Mit DJ Franky am Mischpult und einer ordentlichen Portion „Tsch Tschu Wa“ auf den Ohren tanzten die kleinen Ninjas, Eisköniginnen und CSI-Agenten sich (ganz berufsuntypisch) die Füße wund. Im Minutentakt ließen die Dinos ihre Gefolgschaft um die Wette reiten, Flieger fliegen und Fastfoodketten bejubeln, bis auch den Letzten das Karnevalsfieber gepackt hatte.

Für willkommene Verschnaufpausen sorgte auch in diesem Jahr wieder das selbstgestaltete Rahmenprogramm der einzelnen Klassen. Ob mit dem „Becherrap“ der Affenklasse, einer kleinen Glockenspiel-Einlage (2c), Tänzen (3a) oder einer Kombination aus Gesang und Choreographie (4c) - für Auge und Ohr gab es allerlei zu bestaunen.

Ein optisches Highlight bot im Anschluss der festliche Aufmarsch der Tollitäten. Ihre Lieblichkeit Lahno-Rhenania Laura I. und Prinz Thomas II. vom Sparda-Schloss zogen, dicht gefolgt von der Kinder-Lahno-Rhenania Franziska I., Kinderprinz Luca I. und natürlich der Prinzengarde Funken Blau-Weiß und der Traditionsgarde Rot-Weiß, feierlich in die Halle ein und richteten einige festliche Worte an die kleinen Nachwuchskarnevalisten.

Zu guter Letzt liefen die Dinos noch einmal zu Hochform auf und zogen mit den finalen Tänzen alle Register. Und so waren die Kids am Ende froh, sich zum Abschluss eines rundum gelungenen Tages noch einmal am Klassenbuffet stärken zu können, bevor es ans Aufräumen ging.

 

Beim diesjährigen Kinderumzug liefen wieder weit mehr als 100 Kinder, Eltern und Lehrer unter dem Motto „Wir schillern in allen Farben“ mit und verteilten Süßigkeiten an die mit Taschen gut ausgestatteten Besucher.

 

 

 Die glücklichen Gewinner der Aktion

 

Rätselspaß an Weihnachten

 

Gewinner der Leseförderaktion Adventskalender wurden gekürt

 

Seit vielen Jahren schon versorgt die Stadtbücherei Lahnstein die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule mit großartigen Weihnachtsgeschichten und dazugehörigen kniffligen Rätseln. In der vergangenen Vorweihnachtszeit erlebten die Kinder der ersten Klassen durch einen liebevoll illustrierten Wandkalender mit dem Titel „Alarm bei den Weihnachtswichteln“ lustige und spannende Geschichten. Autor Christian Dreller und Illustratorin Ulrike Sauerhöfer haben die Weihnachtsgeschichte rund um die Arbeiten der Weihnachtswichtel im Weihnachtsdorf exklusiv für die Leseförderaktion geschrieben und gestaltet.

Der saarländische Kinder- und Jugendbuchautor Jens Schumacher hat für die 2. – 4. Klässler die Geschichte „Ein Kobold zu viel oder: Wie Weihnachten um ein Haar ausfiel“ ebenfalls speziell für diese Aktion entwickelt und damit die Kinder mehr als begeistert. Für jeden Schultag in der Adventszeit gab es für die älteren Zuhörerinnen und Zuhörer einen roten Umschlag mit je einem Kapitel der spannenden Geschichte, die in den Klassen vorgelesen wurde. Im Anschluss konnten die Kinder einzeln oder in kleinen Gruppen jeden Tag verschiedene Rätsel lösen, die zu einem Lösungswort führten. Wer das Lösungswort richtig ermittelte, nahm an einer Verlosung in der Bücherei teil.

Im Januar wurden nun die Gewinner bekannt gegeben und durch Frau Silvia Rüdell von der Stadtbücherei mit tollen Buchpreisen beschenkt. „Das ist wirklich eine großartige Aktion, die neben dem Spaß und Knobeln hoffentlich auch den Einen oder die Andere dazu motiviert sich selbst mal ein Buch zur Hand zu nehmen, um zu lesen“, so die Rektorin der Schillerschule Frau Koulen.

 

 

So sehen Sieger aus

 

Mittendrin statt nur dabei

 

Lehrerfußballturnier des Fußballverbands Rheinland e.V.

 

 

In den letzten Jahren galt für das Fußballteam der Schillerschule stets das olympische Motto: Dabei sein ist alles! Am 23.02.2018 gelang im dritten Anlauf in der Rhein-Lahn-Halle der Schillerschule nicht nur der erste Sieg, sondern auch der Einzug in die nächste Runde.

 

Im ersten Spiel gelang der Heimmannschaft, die durch einige Gastspieler benachbarter Schulen verstärkt und durch den Kapitän und Organisator Hendric von Heesen zusammengestellt wurde, ein 5:3 gegen die Spieler des Diezer Sophie-Hedwig-Gymnasiums. Nach einer 5:1 Führung sah es zunächst nach einem klaren Sieg aus, der gegen Ende des Spiels noch einmal wackelte, mehrfach retteten Latte und Pfosten den Erfolg. „Das hätte auch anders ausgehen können“, weiß auch ein sichtlich erleichterter von Heesen, der an diesem Spieltag verletzungsbedingt pausieren musste und somit Hoffnung schöpfte am nächsten Spieltag wieder miteinsteigen zu können. Im zweiten Spiel des Tages gewann die Diezer Mannschaft mit 7-2 gegen die spielstarke IGS Nastätten. Im abschließenden Spiel gegen die Nastätter Fußballer und Fußballerinnen (!) setzte sich, in einer von technischen Finessen gespickten aber auch hart umkämpften Partie, die Mannschaft der Schillerschule schlussendlich souverän mit 11:4 durch.

 

Bald werden die nächsten Gegner zugeteilt...

 

Hört, hört!

 

Der Lehrkörper steht und sitzt vorne herum und hält Vorträge oder die Schülerinnen und Schüler schreiben ausschließlich stupide Texte ab. Das war (vielleicht) einmal! Lernen und lehren bedeutet heute auch, mit der Zeit zu gehen, neue Medien für den Unterricht sinnvoll zu nutzen. Es wird digitaler. Filmsequenzen werden eingespielt, pädagogische Lernsoftware wird von den Kindern bearbeitet und manchmal lohnt es sich besonders gut hinzuhören. So können Lesebuchtexte beispielsweise vorgespielt, Lieder und Tänze im Musikunterricht per Cd Player unterstützt oder eigene Hörspiele vertont werden, undundund... Damit all das und noch leichter und flexibler funktionieren kann, hat Klaus Westenberger der Schillerschule einen Besuch abgestattet. Im Gepäck hatte er Bluetoothboxen für die Klassenleitungen dabei. Bald wird also gut hörbar sein, was in den Klassen passiert...

 

 

Rektorin Frau Koulen und Klaus Westenberger bei der Übergabe

 

 

Lang, länger, am längsten... Klasse 3c beim Messen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das kann sich hören lassen...

 

Chor AG der Schillerschule

 

Seit diesem Schuljahr gibt es in der Schillerschule wieder einen Schulchor. Frau Beate Bartelmeß probt mit über 20 Kindern nach dem Motto „Singen macht Spaß! Singen tut gut!“ einmal pro Woche mit der Chor AG. Neben den Kindern der Ganztagsschule besuchen mittlerweile auch Schillerschülerinnen und Schillerschüler der Halbtagsschule freiwillig die AG, um gemeinsam in der Gruppe traditionelle, aber auch moderne, lustige und mit Bewegung gespickte Lieder einzuüben und klanglich sowie gestisch umzusetzen.

Neben dem dabei entstehenden Spaß werden die Kinder durch die Chorleiterin musikalisch und stimmlich gefordert und gefördert.

Ihren ersten Auftritt hatte die Schiller-Chor AG bei der schulinternen Weihnachtsfeier letzten Jahres. Voller Stolz präsentierten die Chorkinder ihr Können und wurden mit viel Applaus von ihren begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörern bedacht.

 

 Die Redaktion beim Brainstorming

 

Fakten, Fakten, Fakten

 

Schülerzeitung für die Schillerschule

 

Kaum hat das zweite Halbjahr begonnen und schon gibt es jede Menge Aufgaben, die zu erledigen sind. So empfinden das zumindest die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schulzeitung- AG. Die AGs der Ganztagsschule wurden neu gewählt und die neuen Schreiberlinge haben sich Anfang Februar zu ihrer konstituierenden Sitzung getroffen. Zunächst wurde das Ziel für die nächsten Wochen festgelegt: Ende Mai soll es die Erstausgabe der „Schillerschule Aktuell“ geben. In einem konstruktiven Brainstorming wurden schnell unzählige Ideen gesammelt, die im Anschluss in unterschiedliche Rubriken eingeteilt wurden. Die jungen Redakteurinnen und Redakteure suchten sich je nach persönlichen Vorlieben IHR Resort aus. So soll es in jeder Ausgabe beispielsweise ein Gewinnspiel, Umfragen, Comics und Wissenswertes über die Schillerschule geben. Aber auch Informationen zu Youtubern oder Spielrezensionen stehen auf dem Programm. Da sich die Schiller-Redaktion nur einmal wöchentlich trifft, zeigten sich alle bereit, auch zuhause zu recherchieren und zu schreiben. „Ich freue mich schon auf die erste Ausgabe unserer Zeitung“, meint Philipp aus der dritten Klasse und Elias (Klasse 2) ist „gespannt, wie die Zeitung bei den anderen Kindern ankommt.“ Wir werden es erleben...Nächste Woche ist wieder Redaktionssitzung, mal sehen, wie viele Seiten dann schon gefüllt sind.

 

 

Schlag auf Schlag

 

In der Schillerschule wird ordentlich ausgeteilt. Allerdings nur in der wöchentlich angebotenen Schach AG. Die teilnehmenden Mädchen und Jungen erlernten oder vertieften im vergangen Schulhalbjahr ihr Grundwissen des Königspiels. Es ging um die wichtigsten Spielzüge sowie geschickte Strategien: Wie eröffne ich mein Spiel? Wie kann ich auf den Zug XY reagieren? Wie locke ich meinen Gegner in einen Hinterhalt und welche eigene Figur kann ich zur Not opfern?

 

Die AG Teilnehmer beim Speed Wettbewerb

In den letzten Wochen galt es nun in kleinen Wettkämpfen und Spielen das Erlernte unter erschwerten Bedingungen abzurufen. So musste beim „rotierenden Spedd-Schach“ beispielsweise nach jedem eigenen Zug das Spielfeld gewechselt werden. Hier waren eine schnelle Auffassungsgabe sowie Konzentration und Handlungsschnelligkeit gefordert.

 

Beim Schach spielen werden nicht nur kognitive Kompetenzen, wie vorausschauendes-strategisches Denken erlernt, „sondern auch Fairness, Geduld und das Einhalten von Regeln trainiert“, so Herr Weyerhäuser, der AG Leiter. Ob das den Kindern bewusst ist, lässt sich nur erahnen...Spaß haben sie auf jeden Fall... und so heißt es wieder: „ Schlag zu!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Modellbau in der Bienen AG

 

Noch ist Winter, zumindest kalendarisch. Die Schillerbienen machen es sich in ihrer Beute gemütlich. Eng aneinander gekuschelt, in der sogenannten Wintertraube, sind sie in der Mitte ihres Zuhauses zu finden. So halten die fleißigen Summer ihre Temperatur. Hier und da sind schon einige Ausreißer außerhalb der Bienenbeute zu finden, die die ersten Pollen einbringen… Und was macht die Bienen AG? Hier werden Bienenmodelle aus unterschiedlichen Materialien gebaut. Nachdem unter Mikroskopen der Körperbau der Bienen beobachtet wurde, gilt es nun, diesen mit unterschiedlichen Materialien nachzubauen. Wie die honigschaffenden Insekten, sitzen auch die AG Teilnehmer eng zusammen, allerdings nicht, um sich zu wärmen, sondern um die besten Legosteine zu bekommen… die ersten Ergebnisse können sich sehen lassen.

 

 

Sieger des affenklasseninternen Lesewettbewerbs der 3c 

 

 

 Auch die Zuschauer sind auf dem Sprung

 

 

Skipping Hearts an der Schillerschule

 

Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung

 

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

An Grundschulen wird mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportlicheForm des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Dieser besteht aus einemangeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweitoder in der Gruppe durchgeführt werden können.

Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung

motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeitwird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.

Soweit die Theorie…nun zur Praxis…

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a kamen Ende November 2017 in den Genuss des Basis-Kurses und trainierten fleißig. Es wurde geschwungen, gesprungen, gelaufen und vor Allem viel gelacht. Im Anschluss wurde dann eine kleine Kür präsentiert. Eltern der Klasse und auch andere Klassen der Schule schauten gespannt zu und waren begeistert davon, was man mit dem Springseil alles machen kann. Selbstverständlich durften am Ende alle Zuschauer auch einmal selbst ausprobieren, ob sie mit der 4a mithalten können…

 

 

Die Klasse 4 a bei der Vorführung

 

 Stefan Gemmel gibt ALLES

 

Eine Reise in die zauberhafte Tierwelt

 

Die ersten und zweiten Klassen der Schillerschule bewunderten den bekannten Autor Stefan Gemmel, der im Dezember zu Besuch kam. Dieser nahm die Kinder mit auf die Reise in eine Welt von Mäusen, Frettchen, Hamstern, Siebenschläfern und Degus. Als Bim, die neugierige Maus, erfährt, in welcher Gefahr das vergessliche Frettchen Sonett schwebt, schmiedet sie gemeinsam mit ihren Freunden einen abenteuerlichen Rettungsplan. Mit seiner herzlichen, offenen Art fesselte der Kinder-und Jugendbuchautor die Grundschulkinder.

Am Ende des Tages steht fest: Gemeinsam mit Freunden wird das Leben bunter und wertvoller oder wie Sonett immer sagt: „„Mit Freunden wird das Leben gleich sonnenhell und wolkenweich.“

 

Selbstgemachtes aus dem Schillerschulgarten

 

Das ganze Jahr über haben Frau Anja Wißfeld und die Kinder der Garten-AG mühevoll den kleinen Schulgarten gegossen, gepflegt und bestellt. Viele aromatische und auch heilende Kräuter konnten so im Herbst geerntet und getrocknet werden. Daraus wurden schließlich leckere Tee- Kräuter- und Salzmischungen abgefüllt und hübsch verpackt. Auch das Obst der Schillerschule konnte, in Kooperation mit der Koch-AG von Frau Nazneen Ali, zu wunderbaren Leckereien verarbeitet werden. So wurden Apfelchutney, Apfel- und Pflaumenmus sowie leckere Marmeladen und Plätzchen unter vollem Arbeitseinsatz der Kinder und der beiden AG-Leiterinnen hergestellt. Auch Pflegeprodukte wie Lipgloss mit Wachs aus der Bienen-AG entstanden auf diese Weise. Die Produkte wurden am vergangenen Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt des Holzhandel Burkard für einen guten Zweck verkauft, der Erlös kommt dem Förderverein der Schillerschule zu Gute. Und das ist noch längst nicht Alles….

 

 

Schillerbäcker backen Hundekekse für guten Zweck

 

Am Donnerstag, den 07.12 backten 24 Schülerinnen und Schüler fleißig Plätzchen in der Küche der Schillerschule. Die Kinder dachten sich „normale“ Plätzchen backen kann ja jeder und da sie alle Mitglieder der Hundeklasse sind entschieden sie sich die Tradition fortzuführen und wie schon in vergangenen Jahren Hundekekse herzustellen. Mit viel Liebe wurden Haferkracher gerollt und Leberwurstschmankerl ausgestochen. Anschließend mussten die Leckerlies noch kross gebacken werden. Damit sie sich möglichst lange halten wurden sie noch zwei Tage im Dörrautomaten getrocknet. Die Schulhündin Emma dürfte dann natürlich auch die Kekse testen. Danach wurden sie liebevoll verpackt und mit selbstgemalten Aufklebern versehen und auf dem Weihnachtsmarkt der Firma Holz- Burkard an dem Stand der Schillerschule verkauft. Da freuen sich nicht nur die Lahnsteiner Hunde, sondern auch der Förderverein!

 

 Die stolzen Kerzenfabrikanten

 

Kerzenherstellung in der Schillerschule

Neuigkeiten aus der Bienen AG

 

Es ist Herbst, draußen wird es kalt und ungemütlich. Wir genießen es zuhause zu sein und in Decken eingekuschelt ein gutes Buch vor dem Kamin zu lesen

Genau so geht es den Bienen der Schillerschule. OK, die lesen weder ein Buch, noch haben sie einen Kamin, aber sie sind zu dieser Jahreszeit in ihrem Bienenstock, eng aneinander gekuschelt, damit sie sich gegenseitig wärmen und nicht auskühlen.

Den Jungimker der Bienen AG bleibt zurzeit nur die Aufgabe den Futtervorrat zu kontrollieren und eventuell mit Honigwaben oder Flüssigzucker nachzufüttern.

So bleibt viel Zeit sich anderen Dingen zu widmen. In den letzten Wochen entstanden in den Kellerräumen des benachbarten Johnnys viele Kerzen und andere Kunstwerke aus dem Wachs der Schillerbienen. Dazu wurden alte Waben geschmolzen, gereinigt und gepresst. Die Ergebnisse können sich sehen lassen....vielleicht auch unterm Tannenbaum =)

 

Schillerschüler spenden für Kinder in Tasnad/Rumänien

 

Der Klassenlehrer ist sichtlich begeistert: „Das so viel Geld zusammenkommt, hätte ich nicht erwartet. Wir dachten, dass wir vielleicht genug für einen Karton zusammen bekämen, nun sind es 4.Das ist unglaublich!“ Auch Herr Ferdi Müller, stellvertretend für die Kolpingfamilie Lahnstein St. Barbara, war voll des Lobes und bedankte sich bei den Kindern.

Aber fangen wir vorne an: Bei einer Herbstwanderung mit den Schülerinnen und Schülern sowie Eltern der Klasse 3b auf dem Kühkopf entstand die Idee, sich am Projekt “Weihnachtspäckchen für Kinder in Tasnad“ der ortsansässigen Lahnsteiner Kolpingfamilie zu beteiligen. Schnell war ein Elternbrief durch die Klassenelternsprecherin Frau Steiner geschrieben und Umschläge verteilt. In der Klasse wurde über Weihnachten und die Freude über Geschenke gesprochen und natürlich auch darüber, dass es Kinder auf der Welt gibt, denen es nicht so gut geht wie denen der Olchiklasse. In der aufkommenden Gesprächsrunde war schnell festzustellen, dass es den 8-9 Jährigen durchaus gelingt sich in die Gefühlswelt der nicht in Wohlstand aufwachsenden Kinder hinein zu versetzen. Nach und nach kamen die gefüllten Umschläge zurück zum Klassenlehrer Herr Weyerhäuser, und Frau Gilberg, die Lehramtsanwärterin in der Klasse, zog los um für über 100 Euro, die die Kinder mit ihren Familien gespendet hatten, Dinge für die Schuhkartons einzukaufen. Am Ende wurden die Kartons zusammen gepackt, verschönert und durch Herrn Ferdi Müller mit zur Sammelstelle genommen. Freudige Weihnachten!

 

Neue Schülersprecher im Amt

 

Die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule haben die neuen Schulsprecher gewählt. Die beiden Vertrauenslehrer Frau Nake und Herr von Heesen eröffneten den zur Wahl stehenden Kindern die Möglichkeit, sich und ihre Ideen für die Schule vorzustellen. „Es ist großartig, dass so viele Kinder bereit sind, sich einzubringen“, moderiert Herr von Heesen auf der Versammlung. Im Anhang daran wurde in den Klassen gewählt. Das Endergebnis wurde im Anschluss bei der nächsten Schulversammlung bekanntgegeben. Als Schulsprecher wurde Erfan Darehshiri (4c) gewählt, Julian Stammer (3c) zu seinem Vertreter. „Wir freuen uns auf die Arbeit mit Erfan und Julian und sind gespannt, auf das, was die beiden gemeinsam mit der Klassensprecherversammlung auf den Weg bringen werden“, so Frau Nake beim Gratulieren.

 

Bundesweiter Vorlesetag in der Schillerschule

Onkel Theo erzählt vom Pferd…

 

…und das eine ganze Stunde lang? Ob das nicht langweilig wird? Keineswegs, die Kinder drängen sich (zwar nicht auf dem grünen Sofa, sondern ihren Stühlen) näher an den Erzähler heran und spitzen gespannt die Lauscher - so geschehen in einer 1. Klasse der Schillerschule in Lahnstein. Warum? Na, jedes Jahr kommt doch altbekannter Besuch in die Schule - der heißt zwar nicht Onkel Theo und kommt auch nicht auf einem Pferd angaloppiert, aber erzählen kann er mindestens genauso gut. Oder besser: vorlesen. Denn am dritten Freitag im November ist Bundesweiter Vorlesetag und der hat hierzulande eine Menge kleiner Fans.

Schimmernde Welten, farbenfrohe Landschaften und tapfere Helden - in den Klassenzimmern erleben die Nachwuchsleser ein buntes Fest für die Fantasie. Am Bundesweiten Vorlesetag, einer gemeinsamen Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung, scheint plötzlich mitten im November die Sonne, laufen Zauberer, Ritter, Feen und Till Eulenspiegel durch die Köpfe, lassen Cowboys ihre Lassos knallen und setzen windige Piraten die Segel.

Und Onkel Theo, der erzählt natürlich vom Pferd. Und von den Buchstaben, dem Telefon und den Spaghetti. Ganz und gar haarsträubend klingt das manchmal und ob man es glauben möchte oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Aber mit einem Satz hat Onkel Theo sicherlich Recht: „So, ihr Kinder, heute werdet ihr mal wieder was lernen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erste Hilfe Kurs

 

Am 3.11.2017 traf sich das Kollegium der Schillerschule um Kenntnisse und Fertigkeiten der Ersten Hilfe aufzufrischen. Neben einem theoretisch moderierten Teil und den zahlreichen praktischen Übungen, wurden durch den Kursleiter Naveen Schwind viele Fragen beantwortet und somit Unsicherheiten in Bezug auf Handlungsmöglichkeiten und – pflichten beseitigt. „Auch im Schulalltag kann es zu Unfällen und Verletzungen kommen, bei denen es wichtig ist, zügig und kontrolliert das Richtige zu tun“, so Herr Schwind, „daher ist es immens wichtig, elementare Abläufe der Ersten Hilfe theoretisch zu kennen und diese auch praktisch zu üben.“ Es bleibt zu hoffen, dass es, wenn überhaupt, nur selten zu Situationen kommt, in der Erste Hilfe tatsächlich von Nöten ist...

 Im Team gelingt´s!

 

Volltreffer

 

Die dritten Klassen der Schillerschule haben im September den Stromerwald besucht.

„Volltreffer!“ hallt es immer wieder durch die Bäume. Wieder hat ein Schütze getroffen und freut sich. Gespannt warten die Mitschülerinnen und Mitschüler, dass auch sie endlich den Bogen in die Hand nehmen und schießen können. Wer hat Zielwasser getrunken und wer nicht? Es lohnt sich auf jeden Fall zu treffen, denn wem es gelingt, den Pfeil einschlagen zu lassen wird mit einem Hausaufgabengutschein belohnt. Wenn das kein Ansporn ist…

Und auch an einer anderen Stelle des Stromerwalds ist Hochbetrieb. Und das Wörtchen „hoch“ ist hier buchstäblich gemeint. Die Kinder, in Kletterausrüstung und gut gesichert, versuchen den Kletterbaum so weit wie möglich zu erklimmen. Vielen gelingt es, ihr persönliches Ziel zu erreichen.

Neben der Möglichkeit seine eigenen Grenzen zu erfahren und Neues auszuprobieren wurde zudem das Gruppengefühl in kooperativen Spielen trainiert.

Da ist es (fast) nicht schlimm, dass es das Wetter nicht so gut mit den jungen Waldsportlern meint.

 

Die Schillerturtles (Klasse 1a) lernen mit Flex und Flo die Zahlenhäuser spielend leicht und werden von Tag zu Tag sicherer im Zahlenraum bis 10.

 

Hasenshirts für die 2b!

 

Affige T - Shirts für die 3c!

 

 

 Gärtnern in der Schillerschule

 

Auch in der Schillerschule muss der Schulgarten winterfest gemacht werden. Die Schüler der 4a ließen sich nicht zweimal bitten als es wieder in den vor zwei Jahren neu angelegten Schulgarten ging. Ist der Sachunterricht in der freien Natur doch eine gelungene Abwechslung. Die Kräuter in der Kräuterspirale wurden zurückgeschnitten, die Himbeeren gekürzt und letzte Früchte genascht. Die Beete wurden unter vollem Körpereinsatz umgegraben und es kam so manche Überraschung in Form von Kartoffeln, Regenwürmern oder Blumenzwiebeln zum Vorschein. Die alten Wurzeln und Unkräuter entfernten die Kinder und bedeckten die Erde mit einer schützenden Mulchschicht für den Winter. Alle waren mit Feuereifer bei der Sache und es wird sicherlich nicht der letzte Ausflug in den Schulgarten bleiben.

 

 Die fleißigen Schüler bei der Arbeit!

 

Lehrer auf vier Pfoten

Tierisch was los in der Schillerschule

 

Regelmäßig besucht Schulhündin Emma die Hundeklasse. Die 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a fiebern dem wöchentlichen Besuch freudig entgegen und arbeiten gerne mit “ihrer“ Emma. Die tiergestützte Pädagogik ist ein Baustein im Schulprofil der Schillerschule. Sie ist besonders im Hinblick auf gemischte Lerngruppen eine wert- und sinnvolle Ergänzung. Der Schulhund motiviert die Kinder, ist wertneutral und nimmt Jeden so an, wie er ist. Außerdem sorgt er für ein ruhiges und ausgeglichenes Klassenklima.

Am Hundetag ist Emma den ganzen Vormittag mit dabei, liegt in der Klasse oder holt sich bei den Kindern ihre Streicheleinheiten ab. Eine Stunde ist als feste Hundestunde eingeplant und besonders beliebt. Hier werden Mutproben gemacht, Kunststücke eingeübt und vorgeführt oder einfach nur mal gekuschelt.

Emma bei der Arbeit ; )

 

 

Demokratie lernen

 Wahlkampf in der Schillerschule

 

 Dass es sich lohnt, sich bereits in der Grundschule mit Politik zu beschäftigen, zeigt das Bundestagswahl-Projekt der Schillerolchis. In den vergangen drei Wochen haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b Vieles über Wahlen und Wahlrecht, unsere Demokratie, Parteien und Politik im Allgemeinen gelernt. Und das ganz praktisch:

 

 Die "Wähler" schreiten zur Urne

 

Erste Aufgabe war es, sich Wahlplakate in der Stadt anzusehen. In intensiven Gesprächsrunden wurden dann die Wahlversprechen der Parteien hinterfragt und erläutert. Danach galt es, sich Wahlversprechen der CDU, SPD, Grünen und FDP zuzuordnen und diese mit Inhalten zu füllen. Die so entstandenen Olchi-Parteien bereiteten sich vor, um in der fest terminierten Schiller-Wahlarena den anderen Parteien das eigene Programm zu erklären und auch kritischen Fragen Paroli zu bieten.

 

Und selbstverständlich wurde auch gewählt. Am Freitag, den 22.09.2017, gingen alle Kinder der Klasse zu Urne, um ihrer favorisierten Partei die Stimme zu geben. Auch hier, wie bei der Bundestagswahl, gab es Verlierer und Gewinner.

 

Beendet wurde das Thema mit einer Wahlparty der Gewinner am Montag, den 25.09.2017, auf der noch einmal diskutiert wurde, was man denn besser hätte machen können. Zur Überraschung des Klassenlehrers Herrn Weyerhäuser brachten einige Kinder montags Tageszeitungen mit in die Schule und die Gelegenheit wurde spontan genutzt, um über mögliche Koalitionen zu sprechen.

 

„Meiner Meinung nach, ist sinnvoll politische Bildung in der Grundschule zu stärken“, so Herr Weyerhäuser, der Alterspräsident der Jungpolitiker, „Die Begeisterung und Neugier der Kinder hat mir gezeigt, dass 8jährige Kinder massenhaft ernsthafte Fragen zu Politik haben, die es zu beantworten gilt.“

 

KLassen T-Shirts für die Schillerolchis

  Schüler arbeiten und lernen an den neuen Computern

 

Neue Hardware für die Schillerschule

 

Debeka in Koblenz unterstützt mit großzügiger Spende

 

Nicht nur die große weite Welt wird digitaler, sondern auch die Schulen im Land. Schülerinnen und Schüler sollen und müssen schon im Grundschulalter medienkompetent gemacht werden, das heißt, den Umgang mit Computern erlernen, indem sie beispielweise Lernprogramme am Computer bearbeiten können (und so spielerisch lernen) oder auch mit dem WordWideWeb in Berührung kommen. „Dies sind wichtige Kompetenzen in unserem digitalen Zeitalter“, meint Hendric von Heesen, der Computerfachmann der Schillerschule, und merkt an: „Wir als Schule können diesen Auftrag allerdings nur erfüllen, wenn die entsprechende Hardware vorhanden ist. Mit den in die Jahre gekommenen vorhandenen Computern ist das nicht machbar!“

Und so setzte sich Herr von Heesen mit der Debeka in Koblenz in Verbindung, die sich immer wieder dafür stark macht, Schulen mit Computern auszurüsten, um die “Arbeitnehmer von Morgen“ frühzeitig digital fit zu machen.

Nun können sich alle Schillerschüler nach den Herbstferien auf einen aufgerüsteten Computerraum freuen, denn Herr von Heesen nahm vor den Sommerferien stellvertretend für die Schillerschule 20 PCs, fünf Laptops, einen Beamer und jede Menge Zubehör in Empfang, die durch Herrn Axel Schwab, Abteilungsleiter für IT-Systeme der Debeka Koblenz, zur Verfügung gestellt wurden. Seitdem bastelt er unermüdlich daran, dass der Computerraum wieder genutzt werden kann.

„Der Einsatz digitaler Medien ermöglicht Schülern sowie uns Lehrkräften neue Impulse und Möglichkeiten. Es ist großartig, dass die Debeka uns auf diese Weise unterstützt“, freut sich Herr von Heesen.

 

 

 

Sicherheitswesten für die Erstklässler

 

Auch in diesem Jahr wurden in der Schillerschule wieder Sicherheitswesten der ADAC Stiftung “Gelber Engel“ an die Schulneulinge der ersten Klassen verteilt, um sie im Straßenverkehr besser sichtbar zu machen. Vor allem im Herbst, der dunklen Jahreszeit, sollen sie den 63 neuen Schillerschülerinnen und Schillerschülern mehr Sicherheit auf dem Schulweg bieten, denn andere Verkehrsteilnehmer können die Kinder mit der hellgelben und reflektierenden Sicherheitsweste früher erkennen und rechtzeitig reagieren.

 

 

 

Schillernde Kirmes

Schon einige Tage vor der Niederlahnsteiner Kirmes hörte man in den Gängen der Schillerschule freudiges Gemurmel. „Endlich ist es wieder so weit!" Oder: „Ich fahre mindestens hundert Mal mit der Cortinabahn" Ob diese Behauptung in die Tat umgesetzt wurde ist nicht zu beweisen. Fest steht aber, dass es wieder ein großes Fest war. Am Samstag Nachmittag rollte der traditionelle Kirmesumzug wieder durch die Straßen, und mit dabei viele Kinder der Schillerschule auf Rollern und Skates.

 

Am Kirmesmontag hatte die Schillerschule dann, wie in jedem Jahr, hohen Besuch. In der großen Pause schaute die Rhein Lahn Nixe Jana, die Erste, vorbei und wurde von den Kindern euphorisch begrüßt. Nach einer Begrüßungsrede und Blumenübergabe an die frisch gekürte Vertreterin der Stadt, verteilte diese bestens gelaunt minutenlang Autogrammkarten an die Schülerinnen und Schüler. Besonders einige Mädchen waren schlichtweg begeistert von ihr. Und so hörte man dann Folgendes auf den Fluren: „Die hatte aber ein tolles Kleid an!", oder auch: „Wenn ich mal groß bin, will ich auch Rhein Lahn Nixe werden!"

 

 Mittendrin statt nur dabei

 

Sommersportfest der Schillerschule

 

Dem Zweijahresrhythmus folgend löste der klassische Dreikampf beim Sommersportfest der Lahnsteiner Schillerschule Ende Juni die alternative Variante aus dem Vorjahr ab. Für die Nachwuchsathleten standen damit die Disziplinen 50-Meter-Sprint, Weitsprung und Weitwurf auf dem Programm und es galt einmal mehr, die Besten zu finden.

 

Angeleitet von zahlreichen Eltern, die das Kollegium als freiwillige Helfer an den einzelnen Stationen unterstützten, machten sich die Jungathleten bei gutem Wetter ans Werk: Ob auf dem Sandplatz, wo drei Klassen parallel die Schlagbälle warfen oder in der Sprunggrube, wo zwei Maß-Teams zentimetergenau die Weiten bestimmten, für Langeweile blieb keine Zeit. Wer dann doch ein freies Minütchen fand, war dankbar über die kleine Verschnaufpause auf der Tribüne, wo sich wie in jedem Jahr der kleine Schiller-Kiosk eingerichtet hatte. Neben verschiedenen Arten von Laugengebäck gab es natürlich Wasser und - für die ganz Coolen - Wassereis zu kleinen Preisen.

 

Anschließend folgten der Sprint und schlussendlich natürlich die Königsdisziplin - der 800-Meter-Lauf. Wer noch genügend Kraftreserven hatte, stellte sich mit seiner Klassenmannschaft auf und zog dann seine Bahn um den gesamten Rasenplatz, wobei alle Kinder ihre persönlichen Zeiten erhielten.

 

Schließlich kam auch die Tradition der Vorjahre zu ihrem Recht: Während die Ausrechnungen auf Hochtouren liefen, startete auf dem kleinen Nebenplatz die Neuauflage des Fußball-Krachers „Schüler gegen Lehrer“. Mit einer verdienten 2:0-Führung für das bestens eingespielte Schülerteam von Coach Herrn Ludwig ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Lehrer um das Ein-Frau-Abwehrbollwerk Frau Koulen deutlich torgefährlicher und markierten durch einen Weitschuss von Herrn Agricola und einen sehenswerten Kopfball von Herrn Atzor die Treffer zum 2:2. Das leistungsgerechte Unentschieden hatte Bestand, bis der wachsame Schiri Börner die faire Partie schließlich abpfiff.

 

Und dann war es so weit: Frau Koulen ließ es sich nicht nehmen, die Siegerehrung höchstpersönlich von der Tribüne aus durchzuführen und jedem Kind seine eigene Urkunde mit der persönlichen Punktzahl zu überreichen. Es gab eine Menge Glückwünsche zu verteilen und sogar die eine oder andere Ehrenurkunde für besonders herausstechende Leistungen zu bejubeln. Am Ende aber blieb vor allem ein Gefühl: Dabeisein ist alles - und es hat sich gelohnt!

 

 

 

Der Ernst des Lebens…

 

…begann für 63 Erstklässler am 15. August mit der offiziellen Einschulungsfeier der Lahnsteiner Schillerschule.

 

Um die Aufregung bei den Neuankömmlingen in Grenzen zu halten, hatten sich die Kinder der 2.-4. Klassen ein kleines Programm ausgedacht und hießen sie mit Musik und Tanz Willkommen:

 

So gab Frau Koulen nach ihrer Begrüßungsrede das Mikrofon an die Kinder der Klasse 4c weiter, die mit dem „Schillerschul-Song“ für einen musikalischen Auftakt sorgten. Anschließend stürmte die 2a mit ihrem „Mäusetanz“ die Bühne, nur um kurz darauf mit dem Gedicht „Wenn der Löwe in die Schule geht“ wieder ruhigere Töne anzuschlagen. Gemeinsam performten alle 2. Klassen dann den „Grundschrift-Rap“, bevor auch die neuen Erstklässler beim „Kika-Tanzalarm“ auf die Bühne gebeten wurden.

 

Mit dem Überreichen der Glückskleeblätter wurden die Kleinen dann auch symbolisch in die Reihen der Schillerschule aufgenommen. Ein Erinnerungsfoto auf dem Schulhof markierte dann den Startschuss für die I-Dötzchen, die ihren neuen Klassenlehrern zur ersten gemeinsamen Unterrichtsstunde in die neuen Klassenzimmer folgten.

 

Erfolgreiche Kicker der Schillerschule

 

Wieder DFB-Fußballabzeichen für Schülerinnen und Schüler der Schillerschule

 

Zum Ende des Schuljahres 2016/2017 konnten sich wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Schillerschule über ihr DFB-Fußballabzeichen freuen. Diesmal konnte sogar ein kleines Jubiläum gefeiert werden, denn an die Schülerin Lorena Bock konnte nunmehr das insgesamt 350. DFB-Fußballabzeichen an der Schillerschule vergeben werden! Neben einer Urkunde und einem Ansteckpin erhielt Lorena Bock für ihre tollen Leistungen auch noch einen Fußball vom Fußballverband Rheinland. „Eine echte Erfolgsgeschichte und eine weitere nachhaltige Bestätigung für unsere Entscheidung aus dem Jahr 2012, mit Unterstützung des Fußballverbandes Rheinland an unserer Schule die Sportart Fußball leistungsorientiert zu etablieren“, so Schulleiterin Heike Koulen.

 

„Fußball macht Schule“ - unter dieser Überschrift wurde zum Schuljahresbeginn 2012/2013 durch den Fußballverband Rheinland und das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz ein bislang bundesweit einmaliges Kooperationsprojekt – Einführung von Fußball AG´s an über 100 Ganztagsschulen - gestartet. „Bisheriges Ergebnis nach fast fünf Jahren Laufzeit des Pilotprojekts: Die teilnehmenden Schulen freuen sich über einen qualifizierten Beitrag für ihren Schulsport und der Fußball konnte bis Ende 2016 über 1.000 Kinder und Jugendliche neu für seine Fußballvereine gewinnen! Damit hat der Fußball in der Tat Schule gemacht“, so Uli Ludwig, Bildungsbeauftragter und Referent Schulfußball, der die Glückwünsche des Fußballverbandes Rheinland überbrachte.

 

Neben dem fußballerischen Training, Spiele gegen andere Schulen und Vereinsmannschaften sowie Teilnahmen an Turnieren und Schulmeisterschaften hat das DFB-Fußballabzeichen einen festen Platz im Jahresterminkalender der Fußball AG der Schillerschule. Zweimal im Schuljahr wird für das Schulfußballabzeichen fleißig trainiert. "Torschuss, Köpfen, Dribbeln, Passen, Flanken - im Fußball sind viele unterschiedliche Fähigkeiten gefragt. Mit dem Fußballabzeichen können diese gezielt und mit Spaß trainiert und geprüft werden", blickt Uli Ludwig, Fußball AG Leiter an der Schule, auf die erfolgreiche Entwicklung des Fußballs an der Schule. Wer dabei die drei bzw. fünf Stationen des Schulfußballabzeichens durchläuft und eine bestimmte Punktzahl erzielt, erhält als Anerkennung eine Urkunde in Gold, Silber oder Bronze (immerhin mit Unterschrift unseres Weltmeistertrainers Joachim Löw!) und einen exklusiven Ansteck-Pin.

 

Heike Koulen ist sich sicher „Für unsere Schule stellt die Fußball AG insgesamt einen zusätzlichen wertvollen pädagogischen, sozialen und sportlichen Beitrag zum außerunterrichtlichen Sport da". „Der Erwerb der Fußballabzeichen ist an unserer Schule ein echter Hit. Urkunden und Ansteck-Pin sind bei den Schülern heiß begehrt. Der Erwerb des Fußballabzeichens hat schon fast Kultstatus an unserer Schule", so Koulen weiter.

 

Heike Koulen und Uli Ludwig ergänzen: „Unsere Fußball AG ist mit ihrer sportlichen und sozialen Ausrichtung ein willkommener Ausgleich zu den vielfach rein kognitiven Lernprozessen und damit eine wesentliche Bereicherung des Schullebens. Neben der allgemeinsportlichen Ausbildung und dem sportartspezifischen Fußballtraining steht besonders die Förderung von Sozial- und Leistungsverhalten im Vordergrund. Der Umgang mit Sieg und Niederlage, vermeintlichen Ungerechtigkeiten und Fehlentscheidungen, Einhalten von Regeln, Fairplay, Teamverhalten, Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen und Konfliktverhinderung sind wichtige Beiträge zur Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler an der Schillerschule.

 

Kleiner Ansporn: Die besten Spielerinnen und Spieler bilden jedes Schuljahr den Kern der sehr erfolgreichen Schulfußballmannschaften der Jungen und Mädchen!

„Wir wollen Fußball – Fußball fordert und fördert!“, so lautet weiterhin ein sportlich-schulpädagogisches Ziel der Schule. Darüber hinaus wollen wir die Kooperation mit dem Fußballverein FSV RW Lahnstein weiter erfolgreich gestalten“, so Schulleiterin Heike Koulen.

Und die Erfolgsgeschichte „DFB-Fußballabzeichen“ soll auch im neuen Schuljahr weitergehen.

 

 

 Wasserspaß an der Schillerschule

 

Das nicht nur gerechnet und gelesen wird an der Schillerschule beweist der Wasserspaß-Tag Ende Juni. In einer verlängerten Pause gab es unter den Schülern eine wilde Wasserschlacht mit Schwämmen und Wasserspritzen, und auch der Rasensprenger durfte nicht fehlen. So kann man die Ferien sommerlich starten…

 

 

Ehrung der Lese- und Knobelsieger 2017

 

Im März rauchten wieder die Köpfe der Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen beim alljährlichen Känguru-Wettbewerb. Dieser weltweit stattfindende mathematische Multiple-Choice Wettbewerb soll die Freude an der Mathematik wecken und festigen. In 75 Minuten galt es, so viele Aufgaben wie möglich korrekt zu lösen. Ob es wirklich allen teilnehmenden Kindern Freude bereitet hat, sei einmal dahingestellt. Bei der Preisverleihung allerdings, sah man nur freudige Gesichter, da alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine kleine Aufmerksamkeit und die Siegerinnen und Sieger einen besonderen Preis bekamen. Bei der Siegerehrung Ende Juni wurden auch die fleißigsten Leser des ANTOLIN Leseprogramms der Schillerschule gekürt. ANTOLIN ist ein web-basiertes Programm zur Leseförderung, bei dem Fragen zu gelesenen Büchern beantwortet und somit Punkte gesammelt werden können. Die Stufensieger wurden mit einer Urkunde und einem Buchpräsent beschenkt. Edward Schangin (2b) war der fleißigste Leser der Stufe 2, auf der dritten Stufe hat sich Vanessa Schuhmacher (3b) durchgesetzt. Sieger der vierten Stufe und somit auch Schulsieger 2017 wurde, mit eine unglaublichen Punktezahl von über 7000 Punkten, Raphael Arnold aus der Klasse 4c.

 

 „The best team“ mit AG Leiterin Frau Müller und FSJler Herrn Fraaz

 

Erfolgreiche Schillerschüler beim Robotik-Wettbewerb „Kleine Tüftler“ in Bad Honnef

 

Am Samstag, den 10. Juni traten die „Schiller Robots“ zum dritten Mal unter der Leitung von Frau Müller und Herr Fraaz bei dem Robotik-Wettbewerb „Kleine Tüftler“ an der Sankt Martinus-Grundschule in Bad Honnef an. Mit dem selbstgewählten Teamnamen „The best team“ gingen Jason Beckers, Lennart Schmelzer und Tarik Laux die gestellte Aufgabe an. An dem Wettkampftag, der unter dem Motto „Baustelle“ stand, mussten sie nicht nur ihren eigens konstruierten Roboter präsentieren, sondern auch zeigen, was sie zuvor eigenständig in der Schule programmiert haben. Innerhalb von 3 Minuten sollte der Roboter durch Einsammeln von Legosteinen auf einer Spielfeldmatte so viele Punkte wie möglich sammeln. Das Team bekam in einer Vorrunde die Gelegenheit ihren Roboter nochmals zu testen. Der Vorrundenlauf zeigte letzte Veränderungsmöglichkeiten auf, die sie zügig umprogrammierten. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging das Team die nervenaufreibende Hauptrunde an, denn sie mussten mit Erschrecken feststellen, dass ihr Roboter ein Energieproblem hatte. Dank des Verschiebens ihres Durchlaufs, konnte das Team Zeit gewinnen, um ihren Roboter wieder mit Energie zu versorgen und so starteten sie vollgeladen in die Hauptrunde. Tarik bewies dabei Nervenstärke und setze den Roboter so effektiv wie möglich auf das Startfeld, sodass ihr Roboter nun sehr viele Punkte erzielen konnte. Auch Jason und Lennart unterstützten den Durchlauf, indem sie auf das genaue Aufstellen neuer Legosteine achteten und den Roboter schnell wieder zurücksetzten. Aber nicht nur sie zeigten Teamgeist, sondern auch die engagierten Eltern der Robotik-Schüler, denn sie waren ebenso begeistert mit dabei, drückten die Daumen und unterstützten den reibungslosen Ablauf des Tages. Letztendlich erreichte das Team der Lego-Robotik AG den 8. von insgesamt 22 Plätzen, was einer guten Leistung entspricht. Denn unter ihnen waren nicht nur Schüler aus den Klassenstufen zwei bis fünf mit denen sie sich gemessen haben, sondern traten auch deutlich mehr Teams an, als im Vorjahr. Auch wie die letzten Jahre freuen sich die „SchillerRobots“ schon auf den Wettkampf im kommenden Jahr!

 

 Bildunterschrift: Gruppenbild mit Dame....und Creme

 

Aktion Sonnenschein in der Schillerschule

 

Endlich wird es wärmer draußen, die langen Hosen und Jacken können zuhause bleiben. Endlich ist wieder “kurze Hosen und T-Shirt Zeit“. Die Sonne scheint und wir genießen die Wärme auf unserer Haut, viele Pflanzen wachsen, das erste Obst wird reif, wir freuen uns an sonnenverwöhnten Erdbeeren und planschen im Schwimmbad...Sonne macht einfach gute Laune. Das sind die guten Seiten der Sonne.

 

Um über die schlechten Seiten zu informieren war eine Mitarbeiterin der Fortuna Apotheke am 17.05.2017 in der Klasse 2b der Schillerschule. Interessant und kurzweilig erzählte sie von den Gefahren, die die Sonne mit sich bringt. Die Kinder lernten etwas über die UV-Strahlung und warum Sonnenbrand so gefährlich ist, insbesondere für die Haut von Kindern. Gemeinsam mit den aufmerksamen und mitdenkenden Kindern stellte die Sonnenschutzexpertin 10 Spielregeln für den Sommer auf, um sich optimal gegen die Sonne zu schützen. Viele Regeln waren den Schülerinnen und Schülern schon bekannt und somit konnten sie das abschließende Sonnenquiz mit Bravour meistern. Zur Belohnung gab es für Alle eine Tube Sonnencreme und ein spannendes Begleitheft mit weiteren Informationen und, und, und.... Da strahlte nicht nur die Sonne, sondern auch die jungen Sonnenschutzexperten. Nicht wenige cremten sich sofort ein, um für die anstehende Pause gut geschützt zu sein.

 

 Die Distelfalter werden verabschiedet

 

Neue Schmetterlinge in Lahnstein gesichtet

 

Vielleicht hat sich der Eine oder die Andere beim Spazieren gehen in den letzten Tagen über das Erwachen der Natur gefreut. Haben Sie auch Schmetterlinge gesehen? Wenn ja, sind es vielleicht die vier Distelfalter, die die Klasse 2b der Schillerschule am 28.04.2017 in die Freiheit entlassen haben. Im April haben sich die olchigen Naturdetektive im Sachunterricht mit den Tieren auf der Wiese beschäftigt und neben Maulwurf und Bienen auch Vieles über Schmetterlinge gelernt. Und das nicht nur in der Theorie. Die Kinder konnten die Entwicklungsstadien des Schmetterlings in der Realität mitverfolgen. Zu Beginn staunten die Schülerinnen und Schüler nicht schlecht über die pelzige Haut der vier kleinen Raupen, die Frau Rhein mit in die Klasse gebracht hatte. Nur wenige Tage später wurde interessiert beobachtet, wie sich die schwarzen Raupen verpuppten. Und dann, nach langem Warten, schlüpften doch tatsächlich drei der vier Schmetterlinge mitten im Unterricht. Da gab es natürlich kein halten mehr! Mit Ästen, Wasser und Obst wurden die Schmetterlinge so lange versorgt, bis sie schlussendlich im Schiller-Schulgarten in die Freiheit entlassen wurden. Also, schauen sie beim nächsten Sparziergang einmal genauer hin ; ) „Es war schon ein bisschen traurig, unsere Schmetterlinge losfliegen zu sehen“, so Frau Rhein, „aber neben dem neu erlernten Sachwissen, ging es in dieser Einheit auch und vor allem darum, den Kindern einen respektvollen Umgang mit der Natur nahezubringen.“ Wie könnte das besser gelingen als durch Beobachten und Staunen.

 

Von Topfschlagen bis Schnitzeljagd: buntes Treiben an der Schillerschule

 

Unter dem Motto „Wir schillern in allen Farben“ lud die Schillerschule Lahnstein am Freitag, 19. Mai, zu ihrem diesjährigen Schulfest ein. Und die farbige Vielfalt war kaum zu übersehen: In tagelanger Vorbereitungsarbeit hatten alle Klassen eigene Konzepte entwickelt, um die Besucher in eine actionreiche Spielwelt zu entführen.

 

Während die 3a im Erdgeschoss Klein und Groß zum Schminken begrüßte, konnte man in den Nachbarräumen selbstkreierte Buttons herstellen (1a), kleine Schätze entdecken (Topfschlagen, 3b) oder seine Gelenkigkeit beim Twister unter Beweis stellen (3c). Eine Etage höher warteten die Klassen 1b beim Dosenwerfen, 2b beim Leitergolf und 2c beim Lebendigen Brettspiel auf wettkampferprobte Mitstreiter.

 

Die breiteste Angebotspalette gab es jedoch im 2. Stockwerk zu bestaunen: In der Hasenklasse (1b) konnten junge und junggebliebene Hobby-Bowler in die Vollen gehen. Nebenan forderte das Ball-Mikado der Delfinklasse (1c) ein hohes Maß an Geschicklichkeit. Derweil ließ sich in der 4b nicht nur kunstvolle Handarbeit bewundern - wer wollte, durfte unter fachkundiger Anleitung gleich selbst Hand an die Freundschaftsarmbänder anlegen. Ein besonderes Highlight wartete auf dem Jahrmarkt der Schildkrötenklasse (4d), wo selbst gebastelte Moosgummi-Panzertiere aus Planschbecken gefischt werden mussten. Und wem das nicht reichte, der konnte sein Glück nur einen Schritt weiter bei den Rubbellosen versuchen. In direkter Nachbarschaft zum Lustigen Dreikampf der Elchklasse (4a) fand man die Schnitzeljagd der Löwenklasse (4c), die in einem bunten Kreuz-und-Quer durch die anderen Klassenräume führte. Und sogar die kleinen Nachwuchs-Bastler kamen beim Modellbau (1a) mit professioneller Hilfestellung auf ihre Kosten.

 

Hunderte Besucher drängten sich zwischen 14 Uhr und 17.30 Uhr in den Fluren und hatten sichtlich Spaß, das vielfältige Angebot auszuprobieren. Wer zwischendurch nach einer Möglichkeit zum Durchatmen suchte, wurde im Mensabereich fündig. Ein riesiges Kuchenbuffet (Elternspenden), Getränke-Bar und Infostand ließen keinen Wunsch offen. Insbesondere die schicken bunten Wegweiser im handlichen Fächerformat erfreuten sich beim Infostand in der Eingangshalle großer Beliebtheit.

 

Tatkräftige Unterstützung erfuhren die Schillerschüler und -kollegen durch die breite Präsenz der Elternschaft. Unter der Anleitung des Fördervereins, der die Verpflegungs-Organisation übernommen hatte, sorgten zahlreiche freiwillige Helfer dafür, den riesigen Besucherstrom an den Ständen mit Imbissen zu versorgen. Auch beim Auf- und Abbau packten die Eltern kräftig mit an und trugen so gehörig zum schillernden Gelingen des Schulfests bei.

 

Schwimmfest der Schillerschule

 

Mit dem alljährlichen Schwimmfest läuteten die Dritt- und Viertklässler der Lahnsteiner Schillerschule am 05. April im Hallenbad die nahende Sommersaison ein. Der spritzige Wettbewerb wurde in den Disziplinen Freistil, Rückenschwimmen und Streckentauchen ausgetragen - jahrgangsgebunden auf 25- oder 50-Meter-Strecken.

 

 

 

Organisatorisch wurden die Kollegen und FSJler der Schillerschule dabei nicht nur von Fußball-Coach Herrn Ludwig sondern auch von einigen Eltern unterstützt, die bei der Zeitmessung halfen und den späteren Fön-Marathon absolvierten. Derweil brachten die Kinder immer wieder neue Bestzeiten ins Becken und schwammen zu zahlreichen Sieger- und Ehrenurkunden:

 

Im Jahrgang 2008 siegte Lukas Schröder mit 40 Punkten knapp vor Paul Reinemann (37) und Filip Löw (36). Bei den 2007ern stand am Ende Lea Koulen ganz oben auf dem Treppchen (38 Punkte). Knapp dahinter reihten sich Regina Potemkin (35) und Steffen Thelen (34) ein. Nicht zu schlagen war jedoch David Schröder (Jahrgang 2006). Mit 48 Punkten und reihenweise Rekordzeiten im Schlepptau verwies er Catharina Jung (28) auf den zweiten Platz. Auch stufenübergreifend sicherte er sich damit den Gesamtsieg vor Lukas Schröder und Lea Koulen auf den Plätzen zwei und drei.

 

Lesewettbewerb in der Schillerschule

 

14 Kinder der 3. und 4. Klassen traten am 28.04.2017 beim Vorlesewettbewerb der Lahnsteiner Schillerschule gegeneinander an. Je ein Mädchen und ein Junge waren als Repräsentanten ihrer Klassen ausgewählt worden um ihre Lesekünste unter Beweis zu stellen.

 

Nun galt es, unter den fachkundigen Ohren der fünfköpfigen Jury zu bestehen, die sich aus Schulleiterin Frau Koulen, Frau Marquard vom Förderverein, Frau Kauth von der Buchhandlung Mentges, Frau Nake aus dem Schillerschul-Kollegium und der stellvertretenden Schülersprecherin Lea Koulen zusammensetzte. Außerdem hatte jeder Vorleser noch einen Klassenkameraden zur Unterstützung mitbringen dürfen, was die Zuhörerschaft in der schuleigenen Bücherei auf ein beachtliches Maß anwachsen ließ.

 

Neben einem selbst ausgesuchten und gut einstudierten Ausschnitt aus dem eigenen Lieblingsbuch mussten die Konkurrenten auch einen unbekannten Text möglichst ansprechend vortragen. Anschließend beratschlagten die Juroren unter anderem über die Kriterien Betonung, Lautstärke und Lesefluss, was sich bei den zahlreichen Spitzenleistungen äußerst schwierig gestaltete. Mittels kleiner Smiley-Stimmzettel durften in diesem Jahr aber auch die übrigen Zuhörer mitentscheiden und der Jury bei der kniffligen Bewertung unter die Arme greifen.

 

Während sich alle Teilnehmer über ein Lesezeichen als Andenken an den Wettbewerb freuen durften, wurden die Plätze 4 - 6 sogar mit einer Urkunde und einem von der Buchhandlung Mentges gesponserten Buch ausgestattet. Die drei Sieger wurden außerdem sogar noch mit einem Gutschein der Buchhandlung prämiert.

 

Mit Daria Jaufmann aus der Klasse 3b, Hanna Sopp aus der 4d und Eva Berres aus der 3c sicherten sich ausschließlich Mädchen die Plätze 4, 5 und 6. Auch der 3. Platz ging mit Franziska Becker („Lotta Leben“ von Alice Pantamüller) aus der 4a an ein Mädchen. Dafür schnappten sich die Jungs gleich die Topplatzierungen: Jamell Fass’l („Greg’s Tagebuch 10“ von Jeff Kinney) aus der 4d musste sich dabei nur knapp dem Sieger Aaron Herrenkind („Der kleine Drache Kokosnuss im Weltraum“ von Ingo Siegner) aus der Klasse 3a geschlagen geben, der damit für ein Jahr den begehrten Leseeulen-Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte.

 

Pilze in der Schillerschule

Die zweiten Klassen der Schillerschule haben in den letzten Wochen am Projekt „Gesunde Pilze“ teilgenommen. Anfang Februar kamen drei Pilzboxen in der Schule an. Mit der beiliegenden Anleitung konnten sich die angehenden Pilzprofis der Affenbande, der Olchis und der Pinguine ganz ohne Hilfe um die eigene Pilzzucht kümmern. Es wurde gegossen, Erde gelockert und vor Allem neugierig beobachtet. Nach und nach bildeten sich winzige Sporen, aus denen im Laufe der Zeit die ersten winzigen Champions sprossen.

 

Mit Hilfe der beiliegenden Arbeitsblätter wurden Beobachtungen festgehalten und der Aufbau der Pilze kindergerecht besprochen. Neben dem Spaß und der Möglichkeit zum Staunen, trägt das Pilzbox – Projekt, im Rahmen des Sachunterrichts, dazu bei, dass die Kinder achtsamer und verantwortungsvoller mit der Natur und mit natürlichen Nahrungsmitteln umgehen.

 

Und selbstverständlich wurden die Pilze auch lecker zubereitet und probiert. Wer weiß, vielleicht ist der Eine oder die Andere auf den Geschmack gekommen…

 

  Das kleine Runde auf das Eckige: Entdecke die Möglichkeiten

 

 

Tischtennis AG der Schillerschule

 

Mit den neuen eckigen Platten läuft´s nun richtig rund

 

Wer spielt gerne Tischtennis? Lieber Einzel- oder Doppelpaarungen oder doch Rundlauf mit vielen Anderen. Sehen sie, diese Frage stellte sich viele Monate in der in diesem Jahr neu gegründeten Tischtennis AG der Schillerschule überhaupt nicht. Für die 11 Kinder der AG standen nur zwei Tischtennisplatten zur Verfügung. „Da war es gar nicht so einfach, die Kinder immer wieder zu motivieren“, meint Frau Hares, die AG Leiterin. Und wer kann das nicht nachvollziehen? Immer nur Technik üben, zu warten, wenn die Anderen an der Reihe sind oder ‚rundzulaufen’ wird auf Dauer langweilig.

 

Seit einigen Wochen nun, können sich die jungen Ballkünstlerinnen und Ballkünstler an vier Tischtennisplatten die “Bälle um die Ohren schlagen“. Der Förderverein der Schillerschule hat in Rücksprache mit Frau Hares und der Schulleitung Frau Koulen kräftig ins Portemonnaie gegriffen und zwei neue Platten angeschafft. Zudem gab es noch eine gr0ßzügige Ballspende. Die Schülerinnen und Schüler sind begeistert. Jetzt läuft´s richtig rund in der AG.

 

 

 

Affenstarker Lesewettbewerb in der Schillerschule

 

Die Kinder der Affenbande Klasse 2c traten am Donnerstag, den 6.4.2017 zu einem klasseninternen Lesewettbewerb an.

 

Nachdem schon viele Wochen zuvor das Lesen regelmäßig mit einem Partner in Lesetandems geübt wurde, konnten die Kinder nun Ihr Können unter Beweis stellen. Dazu brachten die Kinder selbst gewählte kleine Geschichten mit, die sie nun dem Puplikum und der Jury vortrugen.

Die Jury, bestehend aus der Klassenlehrerin Frau Witt, dem Integrationshelfer Herrn Müller und dem Praktikanten Herr Zwierlein, bewerteten neben dem fehlerfreien und flüssigem Vorlesen auch das Lesetempo, die Lautstärke, die Betonung und die Lesepausen.

Nach gründlicher Beratung der Jury stand fest, wer einen Taschenbuchpreis und eine Lesekönig-Medaille erhält: Sieger wurde Julian Stammer, Zweite Charlotte Marggraff und Dritte wurde Estelle Bikhan.

Zudem erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lesewettbewerbs eine Teilnehmerurkunde und noch eine süße Stärkung.

 

Am Ende stand für alle fest: es hat viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Mal!

 

 

Wir haben Hunger …

 

Gesundes Essen in der Schillerschule

 

 

Kennt Jemand die Olchis? Diese grünen Gesellen, die auf der Schmuddelfinger Müllhalde wohnen, haben ständig Hunger und mögen alles, was rostig, stinkend oder vergammelt ist, wie zum Beispiel Nägel oder Schrauben sowie Schuhsohlen und Fahrradöl. Dabei nehmen sie keine Rücksicht darauf, ob ihr Essen gesund ist oder nicht….schmecken muss es!

 

Die Olchiklasse der Schillerschule (2b) hat sich in den letzen Wochen mit gesunder Ernährung beschäftigt und sich dabei einmal näher damit auseinandergesetzt, welche Lebensmittel gesund sind und welche eher nicht. Außerdem haben die “Olchikinder“ herausgefunden, wie viele Würfel Zucker in einzelnen Lebensmitteln versteckt sind.

 

Um sich gesund zu ernähren, haben die Schülerinnen und Schüler den Ernährungskreis kennengelernt, in dem Lebensmittel in sieben Gruppen eingeteilt sind. An konnten die Kinder leicht ablesen, welche Lebensmittel sie oft und welche sie eher selten essen sollten. „Ich bin gespannt, ob ein gewisser Lernerfolg in den Brotdosen der Kinder zu erkennen ist,“ meint der Klassenlehrer der Olchiklasse, Herr Weyerhäuser, augenzwinkernd, „natürlich schmecken die ungesunden Sachen meistens leider besser.“

 

Zum Abschluss der Einheit gab es ein gesundes Frühstück, das die Kinder gemeinsam vorbereitet haben. Nein, keine Nägel oder Stinkerbrühe, sondern selbstangerührten Kräuterquark auf Vollkornbrot, belegt mit frischem Gemüse. Wirklich krötig-lecker!

 

 

Schillerschule helau

 

Einmal mehr luden die Jecken der Schillerschule zur bunten Karnevalsfeier in die hauseigene Sporthalle. Nichts Besonderes? Oh doch: Nach der erfolgreichen Sanierung konnten die schillernden Fassenachter nach einem Jahr Abstinenz wieder auf die Halle zurückgreifen und sich auf einem passgenau ausgelegten Teppichboden ausgelassen in die Karnevalstänze stürzen.

Möglich war das natürlich nur unter der fachkundigen Anleitung der NCV-Dinos, die alle Klassen in der traditionellen Polonaise persönlich abholten und sogleich die Bühne enterten!

Während DJ Franky den verkleideten Massen ordentlich einheizte, choreografierten die Dinos den Kindern beim „Tsch Tschu Wa“ den Schweiß auf die Stirn. Es wurden wieder reihenweise Cowboys und Indianer beschworen, Flieger geflogen und Tiger gestärkt, bevor schließlich der „KIKA-TanzAlarm“ auch den letzten in Tanzstimmung brachte.

Für Abwechslung sorgte auch in diesem Jahr wieder das selbstgemachte Rahmenprogramm der einzelnen Klassen. Mit dem „Löwenlied“ stimmte die 4c ein mehrstimmiges Flötenstück an, dicht gefolgt von der 1a mit „Quatsch mit Soße“. Überhaupt gab es eine Menge Musik auf die Ohren: Die Klasse 2b sang „Die Affen rasen durch den Wald“, während die 3c mit „Ab geht’s“ eher die Rap-Richtung einschlug. Mit „Cotton Eye Joe“ von der 4d und „Es rappelt im Karton“ von der 3b rundeten zwei Tänze das bunte Programm ab.

Für das alljährliche Zwischen-Highlight sorgte der festliche Einzug der Tollitäten. Ihre Lieblichkeit Lahno-Rhenania Anna I. und Prinz Dirk I. von Blitz und Funken, flankiert von der Kinder-Lahno-Rhenania Hanna I., des Kinderprinzen Felix II. und natürlich der Prinzengarde Funken Blau-Weiß und der Traditionsgarde Rot-Weiß, richteten einige festliche Worte an die Schillerschüler.

Danach ergriffen wieder die Dinos das Ruder und holten noch einmal die letzten Tanzreserven aus dem Tank. Kein Wunder, dass man zuletzt in einige ausgepowerte Gesichter blickte. Doch zum Glück warteten noch einige Entspannungsminuten auf die Karnevalisten: Nach der gemütlichen Klassenfeier am Morgen konnten die kleinen Ninjas und Eisköniginnen sich noch einmal am Buffet stärken und den Tag in der Klassengemeinschaft ausklingen lassen.

 

 

Trainer Jörg Weyerhäuser überreichte die Urkunden

 

Sportlich, sportlich…

 

Es wird geschaut, allmählich Tempo aufgenommen. Geschickt wird der Ball um die Slalomstangen gedribbelt. Der Fuß streichelt dabei zärtlich die Lederkugel, um diese schließlich mit einem gekonnten Tritt ins Tor zu befördern. Dort zappelt sie im Netz und rollt langsam aus dem Tor heraus. Nun stellt sich der nächste Spieler auf und es geht von vorne los… Nein, das sind keine Szenen aus dem Trainingslager des BVB. Die Rede ist von den Schillerschülern der Fußball AG. In den letzten Wochen haben die AG Teilnehmer und Teilnehmerinnen hart trainiert und ihre Technik verbessert und sich erfolgreich mit dem Fußballabzeichen des DFB belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

 

Auch die Nachwuschs - Judoka, die am bundesweiten Tag des Judo teilgenommen haben, erhielten ihre Auszeichnungen. Unter dem Jubel und Applaus der Schillerschüler, nahmen die Klassensprecher stellvertretend für ihre Klassen die Urkunden in Empfang.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lahnsteiner Ballschule besucht die Schillerschule

 

Am 30. und 31.01.2017 bekam die Schillerschule Besuch von der Ballschule Lahnstein und die ersten und zweiten Klassen kamen in den Genuss einer zusätzlichen Sportstunde. Die beiden Trainer der Ballschule sorgten mit ihrem kindergerechten und abwechslungsreichen Programm für strahlende Kindergesichter und jede Menge Spaß. Die Schillerschüler konnten ihr Können an diversen Bällen ausprobieren und auch Neues dazulernen, indem sie einfach mal ausprobieren konnten. Sie dribbelten mit Basketbällen, schossen mit Fußbällen oder jonglierten mit Luftballons…

 

Ziel war es, die Kinder kreativ spielen zu lassen um dabei Basiskompetenzen wie Ballgefühl und Ballkoordination zu schulen. Zudem wurde in Gruppenspielen und kleinen Wettkämpfen das soziale Verhalten der Kinder gefördert.

 

Den jungen Ballartisten war das natürlich völlig egal, bei ihnen stand der Spaß im Vordergrund…und das ist auch gut so!

 

 

 

 

 

 Und, klappt´s?

 

Den richtigen Ton getroffen

 

Die Viertklässler der Lahnsteiner Schillerschule erwartete am Freitagmorgen (27.01.2017) eine musikalische Überraschung. Ein Ensemble der Realschule plus Lahnstein hatte sich im Mensabereich eingefunden und eröffnete den klangvollen Vormittag mit einem kleinen Bläserstück. Die staunenden Grundschüler erfuhren, was es mit dem Konzept der „Bläserklassen“ auf sich hat und welche Instrumente auf der weiterführenden Schule angeboten werden.

 

Und dann ging es in die Praxis: Mit Begeisterung und einer großen Portion Neugier stürzten sich die Kinder auf die Instrumente, wo sie unter der fachkundigen Anleitung der Profis alles Wissenswerte über die ersten Schritte aufsogen und natürlich nach Herzenslust ausprobieren durften. Neben filigranen Holzbläsern wie der Querflöte, der Klarinette oder dem golden schimmernden Saxophon standen mit Trompete und Posaune auch die kräftigen Blechbläser zur Auswahl. In einem kleinen Stationenlauf zwischen den einzelnen Instrumenten konnten die Kinder so erste Eindrücke sammeln, Klänge vergleichen und sich in den sehr unterschiedlichen Blastechniken versuchen.

 

Am Ende kristallisierte sich auf diese Weise bei allen Viertklässlern ein persönlicher Favorit heraus, bunt gemischt und recht gleichmäßig auf die Instrumente verteilt. Und ob Querflöten- oder Posaunenklang - am Ende war jedem klar: Der Ton macht die Musik.

 

 Brücken bauen

 

Die Streitschlichter AG der Schillerschule baut zurzeit Brücken. Zumindest wird es immer wieder versucht. Die AG Teilnehmer haben den Ansporn die Leonardobrücke aufzubauen. Diese, von Leonardo Da Vinci konzipierte Brücke, ist eine ganz besondere, denn die Brücke trägt sich durch geschicktes Zusammenstecken der Einzelteile von selbst. Es gibt hier keinerlei Hilfsmittel. Bisher ist es noch nicht gelungen, die zwei Meter lange Brücke komplett aufzubauen.

Auch im Streitschlichteralltag auf dem Schulhof im kommenden Jahr, werden die AG Teilnehmer immer wieder versuchen Brücken zwischen Streitenden zu bauen. Wie das genau funktioniert, darüber wurde die jetzige Ausbildungsgruppe von zwei Experten des letzten Durchgangs in der AG Zeit informiert.

 

Streitschlichter bieten nämlich dann ihre Hilfe an, wenn Streitende ihren Streit nicht eigenständig klären können. Sie werden gefragt, ob sie das Problem lösen wollen. Stimmen beide zu, werden Regeln, wie – Ich höre dem anderen zu und lasse ihn/sie ausreden – vereinbart. Anschließend werden die unterschiedlichen Standpunkte und Wahrnehmungen ausgetauscht, Wünsche und Lösungsmöglichkeiten ausgesprochen und erarbeitet. Im Anschluss daran bieten die Streitschlichter an, einen Vertrag zu schließen, an den sich beide Parteien ab sofort zu halten haben.

 

Nur, wenn alle Punkt der sogenannten „Friedenbrücke“ eingehalten werden, kann diese auch gebaut werden. „Im Prinzip ist der Streit wie ein reißender Fluss zwischen zwei Personen. Die Brücke ermöglicht es den beiden wieder aufeinander zuzugehen“, erläutert J. Weyerhäuser, der AG Leiter, den Kindern das Problem. Das Können die Kinder leicht nachvollziehen….und wieder geht es an die Leonardobrücke. Wann wird sie das erste Mal stehen? Es bleibt spannend!

 

 

Bienen AG der Schillerschule

 

In den letzten Wochen ist es ruhig geworden in den Bienenbeuten. Die Völker ruhen und wurden nur sporadisch von den AG-Teilnehmern kontrolliert. Hier und da wurde mit Honigwaben und einer Mischung aus Honig und Puderzucker nachgefüttert, damit die Bienen gut über den Winter kommen.

 

Frisch gepresst!

 

Die Hauptarbeit lag in diesen Tagen darin, neue Rähmchen zu bauen. Diese wurden in mühsamer Arbeit zusammengeschraubt und -genagelt, mit Draht durchzogen und anschließend mit Mittelwänden aus Wachs fertiggestellt. Der Höhepunkt der diesjährigen Winterarbeiten war das Gewinnen von neuem Wachs und das Herstellen eigener Mittelwände. Hierfür haben die Schillerschüler alte Waben eingeschmolzen. Nach dem Härten wurden die entstandenen Wachsklumpen gereinigt und wieder verflüssigt. Das flüssige Wachs musste dann vorsichtig auf eine “Wachsplattenpresse“ gegossen werden. Und dann hieß es geduldig zu sein. Nach dem Abkühlen konnte die neue Platte entnommen und in die Rähmchen eingebaut werden. Ob die Bienen damit zufrieden sein werden?

 

Die Kinder haben einen Einblick in die Winterarbeiten eines Imkers bekommen, freuen sich nun aber wieder auf die Arbeit mit den Bienen. Aus Sicht der Kinder kann der Frühling also gerne schon kommen.